SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

Montag, 7. Mai 2018

Wie war's bei der Akkordeonale 2018 in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen / Saar?




(c) Stefan Vieregg


Die Akkordeonale 2018 rief nach Neunkirchen / Saar in die Gebläsehalle und wie immer fand man eine sehr reichhaltige Mischung aus internationalen Musiken und Stimmungen.

João Pedro Teixeira eröffnete den Abend mit einer Interpretation einer traditionellen Melodie gemischt mit reichlich freien Improvisationen, die gleich mal über die Akkordeonklischees hinausgingen. Der Portugiese Rafael Fraga kam an der Gitarre, Laute, Oud, Bandoneon / Akkordeon etc. mit ebenfalls untypischen Mixturen, die Fado und vieles mehr integrierten. Die zierliche und reizende Youssra El Hawary (Ägypten) überzeugte mit ihrer kecken und kessen Interpretation über die Liebste so verführerisch wie ein kandierte Marone mit Schokoladenfüllung und anderen ägyptischen Kostbarkeiten. 


Alle Musiker zeigen hohe Virtuosität und sind mit ihrem Instrument verliebt verbunden. So auch Dimos Vougioukas aus Griechenland,  ein Stück von ihm komponiert war ein gelungener Wurf, und Omar Massa aus Argentinien, der mit seiner Bandoneonmusik entzückte. Vor allem dieses eine Mal nach zehn Jahren Astor Piazzolla und seinen LiberTango mit dem Ensemble zu interpretieren war eine gute Idee des Organisators und humorvollen Moderators Servais Haanen (Niederlande), um einen Hauch der schwermütigen Leichtigkeit des Bandoneonkönigs über alles zu legen. 

Haanen spielt selbst auch meisterhaft die Ziehharmonika. Die Italienerin Veronica Perego in inniger Verbindung mit ihren Kontrabässen, die alle Namen haben, so z.B. Nietzsche, zupfte u.a. jazzige Rhythmen gemeinsam mit Youssra. Alle Stücke des Ensembles waren reich an Impressionen und Internationalität, die Soli setzten vertiefende Zeichen. Den Breitengeschmack trifft diese professionelle Musik mit Akkordeons kaum, aber daran will sich Haanen auch nicht orientieren.