.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

Donnerstag, 31. Januar 2013

Buchvorstellung: SCHÜLERJAHRE von Remo H. Largo

Der große Kinder­experte und Bestsellerautor Remo H. Largo über die ideale Schule

Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Remo H. Largo, der Entwicklungsspezialist und »Anwalt der Kinder« (Frankfurter Allgemeine Zeitung), bringt die Diskussion um eine ideale Schule endlich auf den Punkt: Wie entwickeln sich Kinder, und was brauchen sie, um am besten lernen zu können?

In der Debatte über Schule und Erziehung fordern die Eltern bessere Lehrer, die Pädagogen mehr Disziplin, und die Psychologen beklagen Tyrannen. Das Wesentliche gerät dabei oft aus dem Blick: das Kind selbst. Jetzt äußert sich Remo H. Largo, der bekannte Entwicklungsspezialist, dessen Erziehungsklassiker »Babyjahre« und »Kinderjahre« Generationen von Eltern wertschätzen.

Im Gespräch mit dem Journalisten Martin Beglinger zeigt er, wie die gute Schule sich am einzelnen Kind orientiert. Was tun, damit die Jungen nicht ins Abseits geraten? Wie umgehen mit der Turboschule? Wie lernen Kinder lieber und deshalb leichter? »Schülerjahre« ist ein engagiertes Plädoyer für ein neues Verständnis von Schule, in der Kinder unterrichtet werden und nicht nur Fächer. 

Meine Meinung: Der pensionierte Kinderarzt Remo H. Largo bezieht hier mit Unterstützung von Martin Beglinger Stellung für die Kinder, aber wenig zur pädagogischen Misere. Gerade in Hauptschulen (sofern noch vorhanden und nicht als Problem aus der Welt durch Umbenennung geschafft) und in Realschulen, Berufsschulen und allen anderen Formen, die den Jugendlichen einen berufsqualifizierenden oder Berufsabschluss ermöglichen sollen, wird das Problem immer brisanter. Bildungsverweigerung und soziale Minderleistungen auf der einen Seite, Notabschlüsse, Geschenkzeugnisse und Minderqualifizierung auf der anderen Seite. Natürlich kann die moderne Schule, so wird sie ja meist von den Theoretikern auch propagiert, leider jedoch selten in der Praxis umgesetzt, etwas erreichen, aber eben nur mit Zeit- und Personaleinsatz. Und beides scheut der biedere Schulleiter aus Kostengründen, selbst die Aufsichtsbehörden und Ministerien distanzieren sich davon, weil der Schulapparat durch Beamtenbezüge und Investitionen wie Kosten bereits erheblich teuer ist. In Rheinland-Pfalz beispielsweise musste der frühere Ministerpräsident Kurt Beck sich eine Sonderlösung einfallen lassen, da die Pensionsbezüge der Beamten bereits eine Größenordnung erreichen, die der Haushalt nicht mehr verträgt. Er lagerte diese Kosten als Extrafonds aus und konnte den Haushalt durch diesen Schachzug retten. Wo solche Zustände herrschen, helfen auch Showveranstaltungen vor Eltern und theoretische Zugeständnisse nicht mehr. Auch wenn da und dort mal ein Team-Teaching in den Alltag gestreut wird, kann man nicht von einer Innnovation für Schüler sprechen. Sie haben das einmal und Schluss für ein Jahr ... Und genau solche Dinge bräuchte aber der Unterricht. Mehrere Lehrkräfte, Gruppenunterricht, alters- und entwicklungsgerechtes Abholen der Kinder bei ihrem Vorbildungsstand etc. Das nächste Stichwort ist gefallen. Die vorschulische Erziehung ist extrem wichtig. Wo können Eltern starke Förderung und Intelligenzentwicklung im Kindergarten durch auffällig gute Maßnahmen berichten? In einigen wenigen Fällen. Und drittens: Wer schult die Legionen von Eltern, die ihrem Kind trotz guter Erbanlagen nichts oder nicht viel auf den Weg geben können? Die Kinder aus ländlichen, sozial schwachen oder Migrations-Gegenden kommen mit enormen Defiziten in die Schule und sind selbst in der Oberstufe noch nicht wirklich "entwickelt". Leider kommen all diese Umstände nicht deutlich zur Sprache, denn sie würden aller schönen Theorie den Boden unter den Füßen entziehen. Dennoch. Largo/Beglinger tragen die interessanten und wichtigen neuen Ansätze zusammen, die ein überarbeitetes und solventes Schulsystem in Angriff nehmen könnte.

Mit 50 Farbfotos, gebunden, 288 Seiten, 19,95 EUR

Heute Abend in Rüsselsheim: MATHIAS RICHLING

Donnerstag 31. Januar 2013, 20:00 Uhr
Theater Rüsselsheim


Am Treff 7
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142-832630 oder 832631
Telefax: 06142-832606

E-Mail: service@theater-ruesselsheim.de
Internet: www.theater-ruesselsheim.de



 



 



                                                                        Mathias Richling


mit seinem neuen Programm 2013

bernd_stelter So oft und gerne der schwäbische Menschen-Beobachter, Politik-Deuter und sarkastische Wahr-Sager Mathias Richling bei Ihnen im Wohnzimmer via TV zu Gast ist: am liebsten kommuniziert er doch direkt und live mit Ihnen. Um sein jüngstes, brennend aktuelles Bühnenprogramm möglichst oft und vielerorts präsentieren zu können, hat der Kabarettist sogar attraktive Fernseh-Angebote abgesagt.

Die neue Richling-Show ist ebenso zukunftsweisend wie vergangenheitsbewältigend: Unser reales Leben und sein virtuelles vielfach verschlüsseltes Abbild, das sich aus vielen Daten-Pixel zusammensetzt, sind ebenso Thema des brandaktuellen neuesten Programms wie Gentechnik, Umwelt-Desaster, Bankenkrise und natürlich das gesamte Führungs-Personal des Deutschland-Konzerns (besonders delikat, um nur ein Beispiel zu nennen: Bundes-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle im Interview mit einem chinesischen Reporter). Richling, der von vielen Kritikern als der beste Parodist der deutschen Kabarett-Szene gefeiert wird, bringt seine jüngsten Beobachtungen wie immer in literarisch anspruchsvolle Form. Niemand aus Politik und Show bleibt verschont. Die Parodie ist Verifizierung der Persönlichkeit, das Gegenteil von Karneval und Fasching, weil hier die Masken heruntergerissen werden. Gut ist sie dann, wenn nicht nur die gemeinte Person in ihrem Habitus, Stimme und Gestus, sondern auch in ihren Motiven und Absichten entlarvt wird. Sie sollten nicht versäumen, die Qualität der völlig neuen Richling-Parodien live zu überprüfen! Demnächst auch in Ihrem Theater!


Preise:
28,--/25,--/22,--/19,-- €

Heute Abend in Limburgerhof: DAS ZWEITE KAPITEL

Donnerstag 31. Januar 2013, 20:00 Uhr
Kleine Komödie
Theater am Burgunderplatz
67117 Limburgerhof
Kartenservice:
Telefon: 06236-67811
Telefax: 06236-8731

 


Das Zweite Kapitel


Eine romantische Komödie von Neil Simon/Deutsch von Gerty Agoston


bernd_stelter Georg ist Schriftsteller, Jennie ist erfolgreiche Schauspielerin, beide haben das „erste Kapitel“ ihres Liebeslebens gerade hinter sich: Georgs Frau ist vor einiger Zeit gestorben, Jennie ist gerade frisch geschieden. Die nahestehenden Freunde und Verwandten versuchen beide mit viel Nachdruck zu verkuppeln. Alle sind der Meinung sie würden hervorragend zu einander passen. Georg sträubt sich anfangs massiv, da sein Bruder Leo ihn bisher mit, in seinen Augen unmöglichen Frauen zusammen bringen versuchte. Jennie ging es bisher genauso mit den männlichen Empfehlungen ihrer besten Freundin Faye. Beide haben nur einen Wunsch: Ruhe und auf keinen Fall neue Bekanntschaften!
Durch eine Verkettung von widrigen Umständen und Zufallsbegegnungen kommen sich die beiden doch näher und sie entdecken Schritt für Schritt ihre Gefühle und Zuneigung zu einander. Sie bewahren vorerst Ihre Liebe als gut gehütetes Geheimnis. Selbst die engsten Bezugsperson beider Leo und Faye bekommen nichts mit.
Georg und Jennie fangen an ihre gemeinsame Zukunft zu planen, Georg setzt sogar einen Termin fürs Standesamt fest, doch dann stören erst Mal unerwarteten Verwicklungen und Wirrungen das junge Liebesglück… „Das zweite Kapitel“ ist eine wunderbare intelligente romantische Komödie, die einen sehr sensiblen Einblick auf das Gefühlsleben zweier erwachsener Menschen, die mitten im Leben stehen, gewährt.


Preise:
30,--/27,--/24,--/21,-- €

Dichterhain: OHNE TITEL III von Viktoria Vonseelen







jeder tag
ohne dich
ist ein
langer tag -
und doch
ein
kurzer wimpernschlag
der ewigkeit.

hast mich nicht
erkannt,
sagst du.

so viele tore
habe ich durchschritten
auf meiner reise
durch die zeit.

angst und pein
zurückgelassen,
ohnmacht, zweifel
abgestreift.

GEDULD
ist meine
wahre
prüfung.


(c) Viktoria Vonseelen   Frankfurt, 27.10.2012

Mittwoch, 30. Januar 2013

Neue MEILENSTEINE bei Prestel: WIE GROSSE IDEEN DIE MODERNE KUNST VERÄNDERTEN


Künstler, Werke, Daten, Techniken und Stile – die moderne Kunst erscheint oft unübersichtlich und nur für Eingeweihte interessant. Es ist unmöglich, all die Jahre und Werke von den Impulsen der Impressionisten, hier wohl zuerst Claude Monet, den Frühimpulsen aus dem mittleren 19. Jahrhundert, um hier nur Éduard Manet zu nennen, bis zu den Experimenten der Jetztzeit in einem Band um die 200 Seiten zu vereinen! 

Der amerikanische Kunsthistoriker Brad Finger erläutert in 23 prägnanten, auf das Wesentliche konzentrierten Kapiteln plus Anhänge die wichtigsten Aspekte der modernen Kunst, ausgehend von den Skandalen um die Pariser Impressionisten des 19. Jahrhunderts bis zur Medienkunst des 21. Jahrhunderts. Es werden klassische Erkenntnisse und neue interessante eingestreut, Bezüge zu den letzten Jahren bis etwa 2007 hergestellt. 

Die Künstler, die in  22 Kapiteln die Meilensteine dieser Entwicklung beschreiben, sind uns meist bekannt, so u. a. das unverstandene Genie Vincent van Gogh, die Geburt des Kubismus im Werk Picassos und Braques, das erste abstrakte Gemälde von Kandinsky oder Marcel Duchamp und seine Kunst aus Alltagsgegenständen. Ab Diego Rivera oder in den letzten 10 Kapiteln wird die Luft etwas dünner und meist wissen nur Leute, die sich sehr für Kunst interessieren oder etwas damit zu tun haben, um wen es sich handelt. Alexander Calder, Bridget Riley oder Nam June Paik (erstes Video der Kunstgeschichte) sind schon schwieriger einzuordnen oder vielen gar nicht bekannt, ebenso wie Chuck Close und Robert Smithson, zumal es bei diesen Künstlern schon in fotografische oder Land-Art-Gefilde geht, die die wenigsten Normalverbraucher kennen.


Wie immer ist der Meilensteine-Band reich bebildert, bietet eine kurze und recht detailreiche Einführung in die maßgebenden Werke und deren Auswirkungen auf die Nachfolger und hat ein sympathisches strapazierfähiges Cover. Die Zeitleiste am oberen Rand der Seiten ist reihentypisch zu klein ausgefallen, das werden ältere Leser oder altersunabhängig solche in Grenzbereichen der Schärfen nicht zu schätzen wissen. Das Angebot ist bei größeren Formaten verwirklichbar, so wirkt es geizig und nur halb. Dafür sind die 19,95 € ein guter Preis.

Regionalevent-Potpourri vom 30.01. bis 03.02.2013

Szene aus Fausts Verdammnis. Foto: Thomas M. Jauk.
"O'Carolan's Concerto"     Die Tournee von Ariana Burstein und Roberto Legnani. Virtuose Musik für Cello und Gitarre. Mi., 30.1., 20 Uhr, Markthalle im Rathaus, Steinau a. d. Straße.
www.tourneebuero-cunningham.com

„Fausts Verdammnis"      Die dramatische Legende in vier Teilen mit einem Libretto von Hector Berlioz. Mi., 30.1., 19.30 Uhr, Saarländisches Staatstheater, Saarbrücken.
www.theater-saarbruecken.de
 

Keltischen Punkrock spielt die Bostoner Band Dropkick Murphys. Fr, 1.2., 20 Uhr, Maimarktclub, Mannheim.www.koko.de
 

Mission Possible
Rockkonzert der Band Mission Possible mit Rockhits der letzten 30 Jahre. Fr, 1.2., 21 Uhr, Spritzehaus Frankfurt.
www.mission-possible-band.de
 

Schöne Mannheims      Die vier Künstlerinnen präsentieren ihr Programm „Hormonyoga" mit Charme und Sarkasmus. Sa.,2.2., Einlass 19 Uhr, Schatzkistl, Mannheim.
www.schatzkistl.de
 

Modellauto- und Slotbörse mit An-, Verkauf und Tausch. Sa., 22., 11 bis 16 Uhr, Festhalle Baumhain, Luisenpark, Mannheim.
www.renn-ecke-mannheim.de
 

Operette „Gräfin Mariza". So., 3.2., 18 Uhr, Theater, Trier.
www.theater-trier.de
 

Meisterkonzert für Trompete und Orgel. So., 3.2., 17 Uhr, Christuskirche, Aschaffenburg.
www.aschaffenburg.de

Heute Abend in Saarbrücken: Casa Azul - Inspired by Frida Kahlo


Ein Stück von Marguerite Donlon, inspiriert durch Leben, Malerei und Bildwelt der legendären mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo. Wieder im Programm.
Für die zweite Ausgabe des Internationalen Tanzfestivals »n.o.w. dance saar« im Oktober 2009 hat Marguerite Donlon einen Abend geschaffen, der das bewegende Schicksal der Malerin Frida Kahlo in einen getanzten Bilderbogen zwischen schillernder  Lebensfreude und düsterer Intensität spannt.
Nie war eine Produktion so schnell und so nachhaltig ausverkauft wie »Casa Azul«, daher bietet das Saarländische Staatstheater in der Saison 2012/13 weitere Termine an.

Allgemeine Angaben

Konzept, Choreografie: Marguerite Donlon
Kostüme: Markus Maas
Bühne, Video, Licht: Ingo Bracke
Livemusik: Héctor Zamora, Leonardo Ortega
Komposition: Claas Willeke

»Dort sitzt Kahlo, sich schmückend, vor dem Spiegel, der ihr Bild aufsplittert. Donlon wiederholt geschickt dieses Doppelungs-Motiv, indem sie Kahlo von drei ausdrucksstarken Tänzerinnen (Anna Altés Trenchs, Meritxell Aumedes Molinero, Yamila Khodr) darstellen lässt, die hinter schwebenden Wand-Bahnen auf- und abtauchen. So begegnet sich Kahlo permanent selbst, ein sinnerhellender, grandioser Einfall für diese Frau in Dauer-Eigen-Erforschung. Eine Majestät auch in Saarbrücken. (...) Nahezu alles, was Donlon aus Kahlo-Werken heraus entwickelt, gerät zum großen Wurf.«
Catrin Elss-Seringhaus, Saarbrücker Zeitung
 
»Einmal mehr fügten sich Musik- und Tanzbausteine, unterschiedlichstes Tanzvokabular und die durch die Bilderwelt Frida Kahlos geprägte Ausstattung zum beeindruckenden Ganzen - zur Begeisterung des Premierenpublikums.«
Isabelle von Neumann-Cosel, Stuttgarter Nachrichten

Heute Abend in Illingen/Saarland: Rainer Böhm und Lutz Häfner

Datum: 30.01.13 Uhrzeit: 20:00 Uhr

Illinger Jazz Lounge: Rainer Böhm und Lutz Häfner

Was Lutz Häfner und Rainer Böhm hier miteinanderaustauschen, ist an Virtuosität
und entwaffnender Schnörkellosigkeit nicht zu übertreffen. Sich dem Great American Songbook und insbesondere nur Balladen zu widmen, entpuppt sich auf allen Ebenen als Coup, denn wir werden unweigerlich in etwas hineingezogen, das wir vermeintlich glaubten zu kennen.

Eintritt: 9 €

Ab heute in der GALLERIA ARTISTICA flashlight: Trash/Treasure verkauft aus der limitierten Edition THEY LIVE


Neu ab 30.01.2013:
Trash/Treasure: THEY LIVE - Fotografie, Fotomalerei. Seltene Exemplare einer auf 11 Stück limitierten Edition. Bitte kommentiert darunter, was euch auffällt, gefällt, nicht gefällt.

Dichterhain: MEHR LICHT von Hannes M. Pum

Zitadelle Magdeburg (gestaltet von Hundertwasser)


MEHR LICHT



Von Hannes M. Pum





CHARAKTERBILDNIS, BLICK VON INNEN,

SPIEGEL DEINER SEELE. ALS PRINZIPAL -

LEBENSBEGLEITERIN - DICH GEWINNEN

WILL, WAS MICH AM LEBEN HÄLT: QUAL,



MANCHMAL - BIST DU UNENDLICH FERN,

BEREITSCHAFT, IMMER, MICH ZU GEBEN,

DIR, MEINE ZITADELLE: HAB’ DICH GERN.

MAGST, LICHT, IN MEINEM HERZEN LEBEN?

Dienstag, 29. Januar 2013

Deutscher Hörbuchpreis 2013 in zwei Kategorien bei Hörbuch Hamburg



Hörbuch Hamburg freut sich doppelt über den Deutschen Hörbuchpreis 2013:
Die Entscheidungen der Preisträgerjury des Deutschen Hörbuchpreises e.V. sorgten beim Team von Hörbuch Hamburg für doppelte Freude, denn der Verlag wird in diesem Jahr gleich in zwei Kategorien mit dem renommierten Deutschen Hörbuchpreis 2013 ausgezeichnet.

Der Schauspieler und Musiker Gustav Peter Wöhler setzte sich als „Bester Interpret“ mit seiner Lesung zu Sibylle Bergs „Vielen Dank für das Leben“ gegen die Konkurrenz durch. 
„Die herausragende Musikalität des Sprechers, sein Gefühl für Rhythmus und Klang verleihen dem schwierigen Text poetischen Glanz, unter wohltuendem Verzicht auf skurrile Überzeichnung und schrille Töne.“ Sibylle Berg erzählt in „Vielen Dank für das Leben“ die große Geschichte eines Menschen, der der Welt durch die Reinheit seines Wesens zeigt, wie weit es mit ihr gekommen ist.

Bestens unterhalten fühlte sich die neunköpfige Expertenjury von Marc-Uwe Kling und  seinem Sidekick, dem kommunistischen Känguru im Live-Mitschnitt „Die Känguru-Chroniken“. 
Sie erklärte die Produktion, die sich beständig in den obersten Rängen der Hörbuchbestsellerlisten hält, in der Kategorie „Beste Unterhaltung“ zum diesjährigen Preisträger. „Der besondere Reiz der Dialogminiaturen zwischen Kleinkünstler und Beuteltier liegt im Spannungsverhältnis von Irrealem und Alltag“. Man sei „mit dem Känguru auf Du und Du“ heißt es in der Begründung und das sei ein „unerhörtes Ereignis!“

Hörbuch Hamburg-Geschäftsführer Johannes Stricker freut sich über beide Auszeichnungen besonders, „weil die beiden Künstler für die ganze Bandbreite unseres Programms stehen.“

Am 31. Januar 2013 wird die letzte Entscheidung der diesjährigen Ausschreibung bekanntgegeben und auch hier ist eine Produktion von Hörbuch Hamburg nominiert. Der vollständig in Versform verfasste Roman des Briten Robert Paul Weston „Zorgamazoo“, gelesen von Martin Baltscheit, ist im Rennen als „Bestes Kinderhörbuch“ (erschienen im Kinder- und Jugendhörbuchprogramm Silberfisch). Den Preisträger kürt die ZEIT LEO Kinderjury.  Die Verleihung zum 11. Deutschen Hörbuchpreis findet im Rahmen einer Gala am Mittwoch, 6. März im WDR-Funkhaus in Köln statt.
Mehr Informationen unter: www.deutscher-hoerbuchpreis.de

Walter's Kurzfilmtipps: Is the Earth Round?


Kas maakera on ümmargune? (Is the Earth Round?) 

ausgesucht von Walter Brusius

Der Künstler arbeitet und lebt seit 1982 in Bad Kreuznach 
als freischaffender Maler und Autor. Mehr Informationen.

Der neue Artikel zu

Neuer Lyrikband beim orte-Verlag, Oberegg/Zürich:

ist aktiviert und unter dem alten Link zu erreichen.

Hol dir die Love-Zeichnung von deinem Partner und dir bei April Turner!

Einmalige Chance bis 31.01.2013, 24 Uhr, eine schöne Love-Zeichnung von APRIL TURNER zu bekommen ... Die Uhr läuft !!

Die Künstlerin zu Ihrer Aktion: 
♥ kurzfristige Portrait-Zeichenaktion ♥ zum Valentinstag  ♥ ... nur gutes scharfes Foto zumailen ...ein Doppelportrait statt 250 € für 150 € Format 20 x 30 cmKontozahlung erst nach Fertigstellung...aprilturnerart@gmail.com bitte keine zu kleinen oder weichgezeichneten Bilder, ich benötige zum Zeichnen das wahre Gesicht ;-)
 

Die beliebtesten Gedichte der Woche 4 / 2013

Die letzte Woche waren die "Heartbeats" ganz deutlich und intensiv und vor allem lange zu vernehmen: Birgit Burkey auf Platz 1 der Gedichte.
Platz 2 Carmen Olivars Gedicht "Helga M." und eine skurrile Geschichte von Walter Brusius, der im Dichterhain gelandet ist, obwohl er Prosa schreibt, aber hier fühlt er sich zu Hause.
Platz 3 Saskia Pasión, sonst bekannt durch knisternde Erotik, ganz brav mit Dreizeilern.

1    Fantasie zur Nacht: HEARTBEATS von Birgit Burkey 

2    Dichterhain: HELGA M. von Carmen Olivar
       Dichterhain: KENNEN SIE BEETHOVEN? Eine unglaubliche Geschichte von Walter Brusius 

3    Dichterhain: 3 Haiku/Senyru von Saskia Pasión

Heute Abend in Rüsselsheim: DIE NACHT DER TENÖRE

Dienstag 29. Januar 2013, 20:00 Uhr
Theater Rüsselsheim

Am Treff 7
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142-832630 oder 832631
Telefax: 06142-832606
E-Mail: service@theater-ruesselsheim.de
Internet: www.theater-ruesselsheim.de

 


Die Nacht der 5 Tenöre


„Musica con Passione“


Wenn sich fünf stimmgewaltige Tenöre aus den renommiertesten Opernhäusern zusammentun und gemeinsam auf Tour gehen, dann darf sich das Publikum auf ein Klassik-Highlight der besonderen Art freuen. Vor allem, wenn es sich dabei um die berühmten Opernsänger Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov handelt. Komplettiert wird das Quintett in der Spielzeit 2012/13 durch den Ausnahmetenor Christian Lanza. Ihm wurde das musikalische Talent bereits in die Wiege gelegt: Christian ist der Enkel des weltberühmten Opernsängers Mario Lanza! Die Startenöre begeistern seit über einem Jahrzehnt Tausender Opernfreunde auf zahlreichen Tourneen durch ganz Europa mit ihrer begehrten Show.
„Die Nacht der 5 Tenöre“. In Singen präsentierten die fünf Vollblutmusiker ihr neuestes Programm „Musica con Passione“ – Musik mit Leidenschaft. Welcher Titel könnte besser passen für diesen mitreißenden Querschnitt durch die große Welt der Oper! Begleitet werden die Tenöre vom renommierten Olovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefragten Dirigenten Nayden Todorov.

Preise:
45,--/39,--/33,--/27,-- €

Heidis Gedichtetipps: LEICHENREDEN von Kurt Marti


als sie mit zwanzig
ein kind erwartete
wurde ihr heirat
befohlen

als sie geheiratet hatte
wurde ihr verzicht
auf alle studienpläne
befohlen

als sie mit dreißig
noch unternehmungslust zeigte
wurde ihr dienst im hause
befohlen

als sie mit vierzig
noch einmal zu leben versuchte
wurde ihr anstand und tugend
befohlen

als sie mit fünfzig
verbraucht und enttäuscht war
zog ihr mann
zu einer jüngeren frau

liebe gemeinde
wir befehlen zu viel
wir gehorchen zu viel
wir leben zu wenig  


(c) Kurt Marti, Leichenreden

Montag, 28. Januar 2013

Neuer Lyrikband beim orte-Verlag, Oberegg/Zürich: MUSEUM DER EINSICHTEN

Neu in der Lyrikreihe fund-orte des orte verlags, Oberegg/Zürich, ist Clemens Umbricht: Museum der Einsichten erschienen.
Der lyrische Augenöffner - subtil und mit weitem Horizont - wurde Sieger beim Rütegg-Preis für Lyrik 2011.



Längst hat sich Clemens Umbricht einen Namen gemacht als einer der wichtigsten Vertreter der heutigen Schweizer Lyrik. Und dennoch überrascht uns dieser Dichter immer wieder damit, wie konsequent er sein poetisches Werk fortentwickelt. Umbrichts neueste Texte sind lyrische Aufzeichnungen eines Viellesers, eines Weitgereisten auch - und doch berühren sie uns mit der Frische und Unmittelbarkeit der ersten Wahrnehmung, ja mit Leichtigkeit und gelegentlich feinem Witz. Ob der Poet uns Bilder aus fernen Ländern und Zeiten vor die Augen stellt - von Orpheus in Florida ist hier ebenso die Rede wie von Nicolas Bouvier auf Sri Lanka - oder uns auf einen Spaziergang in die Valle Maggia mitnimmt, der ganz aus pointierten Vierzeilern besteht, immer findet er das poetische Moment, welches die Worte und die Bilder zum Schweben bringt:

Ein Sommertag, dick und fett wie eine Bremse, 
Nichts Neues im Selbstgespräch der Felsnasen. 
Die Sonne lehnt sich an einen Wasserfall,
heiss und ohne Zeitvergehen.

 „Wie mühelos diese Gedichte die Augen öffnen und das Denken in Bewegung setzen und wie voller Kunst sie sind; wie spielerisch sie manchmal daherkommen und wie voller Wissen, Witz und Einsichten sie sind - Clemens Umbricht ist ein Poet", sagt Hans Georg Bulla im Vorwort und „Was kann das Gedicht? Bei Clemens Umbricht schafft es Gegenwart", schreibt Peter Surber im Ostschweizer Kulturmagazin Saiten.

Clemens Umbricht, geboren 1960, ist in Reiden im Kanton Luzern aufgewachsen. Dort betrieben seine Eltern ein Kino. Seit Mitte der 70er-Jahre wohnt er in der Ostschweiz, zur Zeit in Andwil SG, und arbeitet als Verlagsleiter in Teufen AR. Er hat mehrere Gedichtbände veröffentlicht, darunter:

Aus ruhiger Entfernung, Gedichte, Verlag Eric van der Wal, Bergen (NL) 1988,
Der Abstand der Wörter, Gedichte und Prosa, VGS Verlagsgemeinschaft, St. Gallen 1992,
Der eine, der andere, Gedichte, Sabon Verlag, St. Gallen 1997,
Alonsos Lächeln, Eric van der Wal, Bergen (NL), 2003,
Die Augen über dem Bildrand, San Marco Handpresse, Neustadt (D) 2007,
LyrikHeft 13, mit Grafiken von Bettina Haller, Sonnenberg-Presse, Kemberg (D) 2012.


Für seine Lyrik wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit den Lyrikpreisen der Literaturzeitschrift orte 1997 und 2011.

80 Seiten; alle Exemplare nummeriert und vom Autor signiert. CHF 28.00 / EUR 19.00. 
ISBN 978-3-85830-166-6

Langhals & Dickkopp in Neunkirchen / Saar ausverkauft

Langhals & Dickkopp in der Stummschen Reithalle ist ausverkauft

Die Veranstaltung mit Langhals & Dickkopp am Freitag, dem 1. Februar 2013 in der Stummschen Reithalle Neunkirchen ist bereits restlos ausverkauft. Auch an der Abendkasse werden keine Karten mehr erhältlich sein.

Goldene Kamera für Didi Hallervorden und ab September im Kino: SEIN LETZTES RENNEN


GOLDENE KAMERA von HÖRZU für Dieter Hallervorden 
in der Kategorie „Lebenswerk National“ 


SEIN LETZTES RENNEN 
  
Regie: Kilian Riedhof 
  
mit Dieter Hallervorden, Tatja Seibt, Heike Makatsch, Katharina Lorenz, Otto Mellies, Heinz W. Krückeberg, Frederick Lau, Katrin Sass u.a. 
  
Eine Produktion von 
Neue Schönhauser Filmproduktion 
in Koproduktion mit BR, ARD Degeto und arte, 
Universum Film und ARRI Film & TV Services 
Kinostart: 12. September 2013
im Verleih von Universum Film

Wie am Freitag bekannt gegeben wurde, wird Dieter Hallervorden am 2. Februar mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU in der Kategorie „Lebenswerk National“ ausgezeichnet. 
  
Wir gratulieren ihm hierzu sehr herzlich. Und wir freuen uns mit darüber, im Herbst dieses Jahres (Starttermin: 12. September) mit SEIN LETZTES RENNEN das Kino-Comeback von Dieter Hallervorden erleben zu können. Zum ersten Mal seit langer Zeit wird er darin in einer Kino-Hauptrolle zu sehen sein, als Paul Averhoff, dessen großes Ziel es ist, trotz fortgeschrittenen Alters noch einmal einen Marathon zu laufen. 
An seiner Seite spielen u.a. Tatja Seibtal, seine Ehefrau Margot und Heike Makatsch als deren gemeinsame Tochter Birgit. In weiteren Rollen sind Katharina Lorenz, Frederick Lau, Katrin Sass sowie Otto Mellies und Heinz W. Krückeberg zu sehen. Regie führt Kilian Riedhof, der zuletzt mit seinem Drama „Homevideo“ zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen gewann. 
  
SEIN LETZTES RENNEN ist eine Produktion von Boris Schönfelder („Die Abenteuer des Huck Finn“, „Nordwand“, „Tom Sawyer“) mit seiner Neuen Schönhauser Filmproduktion, in Koproduktion mit BR, ARD Degeto und arte, Universum Film und ARRI Film & TV Services.


Kinostart am 31.01.2013: FÜNF FREUNDE 2

FÜNF FREUNDE 2
DIE BERÜHMTESTEN FREUNDE DER WELT 
BEGEISTERN IHR PREMIERENPUBLIKUM

Premierenbild


München, 27. Januar 2013 - Am Sonntagnachmittag wurde im Münchener CinemaxX Kino die Weltpremiere des Kinoabenteuers FÜNF FREUNDE 2 gefeiert. Dort konnten die berühmtesten Freunde der Welt beweisen, dass sie nicht nur brillante Detektive sind, sondern auch den Auftritt auf dem Roten Teppich perfekt beherrschen. Publikumsliebling Timmy, der Hund, überraschte Fans und Fotografen mit einem Smoking und sowohl die Nachwuchs-Stars als auch die erwachsenen Darsteller gaben ausgiebig Autogramme, bevor sie sich von 1.200 Kinobesuchern feiern ließen.

Das neueste Abenteuer der FÜNF FREUNDE lief in fünf Kinosälen und sorgte mit Action und Spannung für Begeisterung bei Groß und Klein. Die Freunde Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen, Neele Marie Nickel, die Darsteller Kristo Ferkic, Peter Lohmeyer, Oliver Korittke, Stefan Konarske, Heio von Stetten und die Produzenten Andreas Ulmke-Smeaton & Ewa Karlström sowie Regisseur Mike Marzuk wurden vom Münchner Premierenpublikum mit lang anhaltendem Applaus gefeiert. Zu den Premierengästen im CinemaxX zählten auch Matthias Sammer, Nina Ruge, Christian Ditter, Christian Becker, Ulrich Limmer, Caroline Link, Uli Putz, Martin Krug sowie Oliver Berben und Martin Moszkowicz, Co-Produzent und Vorstand Film & Fernsehen der Constantin Film.

Kinostart: 31. Januar 2013 im Verleih der Constantin Film

Dichterhain: ROSA SCHOKOLADE von Ute AnneMarie Schuster

Rosa Schokolade (c) Gabriele Springer


Rosa Schokolade

Auf meiner Zunge tanzen Fantasietropfen,
sammeln sich unter rosarotem Gaumen,
lassen mich kurz aufstöhnen.

Atemstillstand
– kurz
zu kurz

Nackte Gier lässt meine Hände zittern,
Goldpapier knistert zwischen
lüsternen Fingerkuppen.

Herzflattern
– kurz –
zu kurz

Zu kurz
um klar zu denken,
der Gier Zügel anzulegen.
Endlich
Meine Zunge klebt an erdbeerroter Sünde,
setzt mein Denken außer Kraft.
Schenkt meinen Zähnen
ungeahnte Freiheit.

Endlich

Endlich
Schlage ich sie
in rosarote Schokolade.

Endlich

© Ute AnneMarie Schuster

Sonntag, 27. Januar 2013

Wie war's bei JULIA NEIGEL in Bad Bergzabern?


Jule Neigel ist nach 12 Jahren Pause als Julia zurück auf der Bühne. Wir begegnen in NEIGELNEU 2012 einem Energiebündel, bestens geschult in Bewegung, Gesang, Rockchoreographie und Moderation, einer erotischen Frau mit Charisma und Verwandlungsfähigkeit von der mondänen Löwin im Designerkleid zur braven Rockerin in Silberjeans und last not least zur Verlockung im Abendkleid. Wow, was für eine Frau, sagen sich die meisten Besucher ob ihrer Show, ihrer Perfektion, ihrem tiefen Mitempfinden und ihren rockigen Qualitäten. Ich auch ...

Sie hat eine 4-Oktaven-Stimme,  veröffentlichte acht Alben, die bisher ca. zwei Millionen Mal verkauft wurden. Nicht umsonst gilt sie als die weibliche Rockstimme Nummer 1 in Deutschland, neben ihren männlichen Kollegen wie Peter Maffay, Herbert Grönemeyer und Udo Lindenberg. Die Querelen um die Songrechte, sie musste tatsächlich um ihre eigenen Lieder gegen die alte Band kämpfen, machten ihr zu schaffen, sie war verzweifelt, wütend. Dabei schrieb sie Supersongs, auch für Peter Maffay, wurde mehrfach zur nationalen Sängerin Nr.1 gekürt. 1989 tourte sie durch die ehemalige DDR - nahezu 120.000 Menschen besuchten ihr Abschlusskonzert in Berlin. Ihre Tournee mit Elton John, Eros Ramazotti, Tina Turner, Rod Stewart und dem befreundeten Peter Maffay waren Riesenerfolge.
Dann 2010 der Neustart und 2011 das neue Album "Neigelneu". 


 
Die fetzige Sängerin spielt in diesem gesehenen, in der Besetzung und in der Lautstärke reduzierten Unplugged-Programm zusammen mit Simon Nicholls, E-Piano, Keyboards, Chris Gross, Schlagzeug und Percussion und ihrem Lebensgefährten Jörg Dudys, Gitarre. Die Band bringt alte Hits und neue Lieder vom Album „Neigelneu“, unterhält erstrangig. Ich sah sie in Bad Bergzabern, im Haus des Gastes am 19.01.2013.
Schon vom ersten Song an war der Rock-Zauber präsent, über „Seele schwerelos, Freiheit grenzenlos“ zu „Der perfekte Tag“, einem Bluesrock-Ausflug ins Jahr 1994, „Träume werden wahr“. Beim neuen „Wir sind frei“ melden sich zwei Mädchen – Lara und Natalie – um die 11 Jahre am Bühnenaufgang zur Teilnahme auf der Bühne an und erfreuen sich bis zum Ende des Konzerts über Vorzugsplätze bei ihrer Julia! Die kümmert sich ganz rührend um die kleinen Gören und integriert sie sehr angenehm. Keine Spur von Unsicherheit weder bei der Künstlerin noch bei den Mädchen. 



Über „Ich fühl's nicht mehr“ (Neigelneu), „Du bist nicht allein“ (1994), „Weil ich dich liebe“ (1991), einer grandiosen Ballade mit enormen Einsatz und bester Leistung von Julia zu einem weiteren Höhepunkt. Mit “Ich bin bei dir“ gibt es Julia hautnah, sie fährt zu Höchstleistung und -dynamik auf, lockt das Publikum wie die Rockgrößen der vergangenen 40 Jahre: „Ich will sehen, dass ihr das wollt! Wollt ihr es alle?“ Und „Jaaa“ kam es laut zurück, woraufhin Julia singend und rockend einen Walk durch die Zuschauerreihen über die Stühle beginnt ... Ganz besonders ihr neues „Teufel“ und der Song in Kooperation mit dem Jobcenter Mannheim für Menschen über 50, „Älter macht besser“, die wertvoll, aber missachtet, mit einem Tritt in den Hintern von beschränkten ergebnisgeilen Jungmanagern oder Führungskräften ihrer Existenzgrundlage beraubt werden. Mit einem tiefherzigen und bewegenden Blues „Love of a Man“ geht es zum neuen „Sehnsucht“ und einem grandiosen Ende. Die tobenden Zuschauer wollen nicht gehen. Julia Neigel gibt ihnen noch „Alles, was du brauchst im Leben“ und den Song, mit dem 1988 alles begann: „Schatten an der Wand“, mit auf den Weg! Und wir gehen glücklich nach Hause, mit der Gewissheit, einer großen Sängerin und Rockerin auf Deutsch begegnet zu sein, die 1966 in der alten Sowjetunion, in Sibirien (wohl mit dem Erbe der sibirischen Schamaninnen  ;-) geboren wurde und tatsächlich die Migrationshistorie der Einwanderer durchmachte … Sie ist die beste deutsche Rocksängerin geworden, Chapeau, Julia Neigel! Wir sind stolz auf dich!

Weitere Konzerttermine:
23.02.2013 Erfurt - Das Brettl Tickets!
22.04.2013 Karlsruhe - Kammertheater Tickets!
17.08.2013 Berlin - Brandenburger Tor / 150 Jahre SPD
24.08.2013 Bad Pyrmont - Schlosshof / Julia Neigel & Max Mutzke & Lumberjack Bigband Tickets!
06.10.2013 Bergneustadt - Krawinkelsaal
18.10.2013 Stuttgart - Renitenztheater

Lesungen aus ihrem Buch
12.01.2013 Lesung: Bad Nauheim - Stadtbücherei
30.01.2013 Signierstunde: Kaiseslautern - Buchhandlung Thalia
30.01.2013 Lesung & Musik: Kaiserslautern - Kammgarn
20.04.2013 Lesung: Ludwigshafen - Ernst-Bloch-Zentrum
01.06.2013 Lesung: Neustadt - Saalbau

Deutscher Kleinkunstpreis 2013 aus Mainz für Michael Hatzius


Michael Hatzius hat mit seinem altklugen Urviech „Die Echse“ die Jury überzeugt und gewinnt somit den Deutschen Kleinkunstpreis 2013. Der Puppenspieler fügt sich nun in die Reihe von namenhaften Preisträgern ein.

„Spielerisches Können verbindet er mit politisch inkorrekten Haltungen und großem Improvisationsvermögen. Michael Hatzius hat damit das Puppentheater für Erwachsene in Erinnerung gebracht.“, beschreibt das Gremium den Virtuosen.

Der Deutsche Kleinkunstpreis, verliehen durch das Mainzer Forum-Theater-Unterhaus, ehrt hervorragende Künstler aus Kabarett und Kleinkunst. Der Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung auf allen Gebieten der Kleinkunst.  3sat zeigt am Montag, 25. Februar 2013 um 20.15 Uhr eine Aufzeichnung der Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises 2013, bei der die Preisträger Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen zeigen.


Der  bereits mehrfach preisgekrönte Michael Hatzius tourt derzeit mit seinem Programm durch den deutschsprachigen Raum. Die gefeierte Live-Show "Die Echse und Freunde - das volle Programm" und ziemlich abgedrehtes Bonusmaterial ist zudem seit kurzem auf DVD zu bewundern!
Neben der Echse - dem unangefochtenen Star des Abends - präsentiert Michael Hatzius mit dem komplexbeladenen Huhn, der paranoiden Kobra oder dem schokoladensüchtigen Krokodil u.v.m. gleich einen ganzen Zirkus an Absurditäten.

Trailer:





Weitere Informationen und alle Live-Termine finden Sie unter: 

Blick ins Atelier: BRÜCKE, IRRE TRÄUME 21 von Reiner Langer



BRÜCKE, IRRE TRÄUME 21, 30 x 40 cm , auf Papier, Collage, 
handkoloriert und überzeichnet, im Original und als 
C-Print-Auflage (5 Expl. nummeriert und signiert) erhältlich.

Reiner Langer, geb. am 5. Oktober 1955 in Duisburg, 
lebt auch wieder dort. Er ist Autodidakt und legte seinen 
künstlerischen Schwerpunkt auf  Dada und 

Phantastischen Realismus. Mehr über den Künstler