SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

Freitag, 13. November 2020

Altersarmut: Immer mehr Rentner überschuldet

 

23 Prozent mehr zahlungsunfähige Senioren als im Vorjahr

Immer mehr ältere Menschen können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen: Bei den über 70-Jährigen stieg die Zahl überschuldeter Senioren im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 470.000. Diese Zahlen hat die Wirtschaftsauskunftei Creditreform heute im sogenannten Schuldneratlas 2020 veröffentlicht. Demnach vervierfachte sich in den letzten sieben Jahren die Überschuldungsquote bei Menschen über 70 Jahren. Der Sozialverband VdK ist alarmiert. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte dazu:

„Diese Entwicklung ist dramatisch. Wir sehen ein deutliches Warnsignal. Altersarmut ist in Deutschland ein Massenphänomen. Weit vor dem Monatsende stehen viele Senioren vor der Frage, von welchem Geld sie ihre Lebensmittel bezahlen sollen. An Rücklagen für unvorhergesehene Ereignisse ist gar nicht zu denken. So sieht kein Altern in Würde aus.“

Laut Bentele muss der Gesetzgeber die gesetzliche Rente stärken. Die im Juli beschlossene Grundrente sei ein Schritt in die richtige Richtung, aber es müssten weitere Maßnahmen folgen:

„Unser Rentenniveau muss in Zukunft bei mindestens 50 Prozent liegen. Und damit niemand später in der Altersarmut landet, muss ein deutlich höherer Mindestlohn von mindestens 13 Euro her. Nur armutsfeste Löhne garantieren Renten, die zum Leben reichen.“

Der aktuelle Schuldneratlas 2020 bestätigt noch keinen messbaren Einfluss der Corona-Pandemie auf die Überschuldung der Menschen. Für den VdK ist das aber keine positive Nachricht. Verena Bentele:

„Die Folgen von Corona werden die Menschen finanziell zeitverzögert spüren. Zurzeit federn die staatlichen Hilfsmaßnahmen das Schlimmste noch ab. Wir rechnen aber im kommenden Jahr damit, dass noch mehr Menschen ihre Rechnungen nicht mehr zahlen können.“


Keine Kommentare:

Kommentar posten