SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

Dienstag, 26. Juni 2018

Elektroautos: Es fehlen noch Ladepunkte in Deutschland für eine ernsthafte Breitennutzung


Elektroautos sind in deutschen Großstädten kein seltener Anblick mehr. Derzeit fahren beinahe 54.000 Kraftfahrzeuge emissionsfrei durch die Bundesrepublik. Doch obwohl bereits im laufenden Jahr 12.273 E-Autos neu zugelassen wurden, hinkt man mit der Bereitstellung der nötigen Infrastruktur hinterher. Im Schnitt teilen sich 11.800 Menschen in Deutschland eine Elektroladesäule in Norwegen sind es nur 545 Einwohner pro Ladestation.

Damit in Zukunft eine Million Elektroautos geladen werden können, sind in Deutschland laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. 70.000 Ladepunkte und 7.000 Schnellladepunkte nötig. Um den Ausbau des Netzes zu gewährleisten, rief die Bundesregierung im März letzten Jahres ein 300 Millionen Euro schweres Förderprogramm zur Erweiterung der Infrastruktur ins Leben. Wie die Grafik von Statista zeigt, ist die Stadt mit dem dichtesten Ladenetz in Deutschland ausgerechnet das feinstaubgeplagte Stuttgart mit einer Ladesäule pro 2693 Einwohner. Unter den 50 größten Städten hat Solingen die schlechteste Abdeckung, 160.000 Menschen müssen sich dort drei Ladestationen teilen.

Infografik: Schlecht gerüstet für Elektroautos? | Statista