SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Halloween zur Nacht (Video): Gaby's und Chiara's Show




Die NorthwestModels Argentina

Halloween: Ghost TCopter



Ghost TCopter

TCopter is home made and is shaped like a T. 
It has three electric motors and props and uses 
4 electronic gyroscopes to help you fly it.

You can see the tricopter(s) fly in 
daylight without the ghost on board here:

Halloween: Hexacopter Ghost





Hexacopter Ghost


Dji 550 Hexacopter

Marion Bischoff stellte in Pfalzbibliothek Kaiserslautern neues Buch vor

Nach dem „Heidelbeerkind“ nun die „Heidelbeerfrau“

Der erste Roman „Heidelbeerkind“, der im vergangenen Jahr erschien, spielt im August 1944 in Clausen, einem Dorf im Pfälzerwald. Der neue historische Roman ist als Fortsetzung zu verstehen. Elise und ihre Familie haben die Kriegswirren überwunden, doch Normalität will nicht einkehren, denn es gibt kaum bezahlte Arbeit. Trotzdem versucht Elise alles, um ihren Sohn und die Familie über Wasser zu halten. Zufällig trifft sie einen Schuhfabrikanten, der ihr Arbeit gibt. Zunehmend leidet sie unter der Angst, dass der Vater ihres Kindes nicht mehr aus französischer Kriegsgefangenschaft heimkehren könnte. Seit Monaten gibt es kein Lebenszeichen von ihm. Elise fragt sich, ob er noch lebt und ob seine Liebe groß genug ist. Eines Tages trifft Post von seiner Mutter ein... Die Autorin lebt und schreibt im Pfälzerwald. Da sich Marion Bischoff intensiv mit der Geschichte ihrer Heimat auseinandersetzt, ist es nicht verwunderlich, dass sich auch ihre Protagonistin hier heimisch fühlt. Neben Bilderbüchern für Kinder hat sie auch Kurzgeschichten geschrieben, die in Aschau im Chiemgau, ihrer zweiten Heimat, angesiedelt sind.

Dienstag, 30. Oktober 2018

Der Literarische Verein der Pfalz informiert: Arbeitsstipendien fürs Schreiben Ihrer Werke vom Land zu vergeben

Ausschreibung von Arbeitsstipendien für 2018 im Bereich der Literatur

Das Land Rheinland-Pfalz vergibt im zweiten Halbjahr des Jahres 2018 sechs Arbeitsstipendien im Bereich der Literatur. Diese Stipendien dienen der Realisierung schriftstellerischer Arbeitsvorhaben in hochdeutscher Sprache.

I. Allgemeine Voraussetzungen

1. Arbeitsstipendien können Autorinnen und Autoren erhalten, die in Rheinland-Pfalz geboren worden sind oder dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz besonders verbunden sind. Bewerben können sich auch Autorinnen und Autoren, deren literarisches Projekt einen thematischen Rheinland-Pfalz-Bezug hat.

2. Arbeitsstipendien können Autorinnen und Autoren erhalten, die mindestens eine eigenständige Buch-Veröffentlichung in einem anerkannten Verlag haben (nicht im Selbstverlag und nicht in einem Zuzahl-Verlag). Anthologien zählen nicht dazu.

3. Das Stipendium kann nur für ein hochrangiges literarisches Projekt gewährt werden.

4. Zugelassen sind alle belletristischen Gattungen.

5. Der Bewerbungstext darf noch nicht abgeschlossen und noch nicht veröffentlicht sein.

6. Ein Arbeitsstipendium kann dann nicht gewährt werden, wenn die betreffende Autorin beziehungsweise der betreffende Autor für diesen Text bereits einen Literaturpreis des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat.

II. Umfang der Förderung

Die Arbeitsstipendien sind mit jeweils 1.500 € dotiert.

III. Antragsverfahren

Die Bewerbung nebst Anlagen ist bis zum 10.10.2018 beim Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 15221, Postfach 32 20, 55022 Mainz einzureichen. 

Beizufügen sind dem Antrag

• ein Lebenslauf,

• ein Verzeichnis der Veröffentlichungen,

• eine Leseprobe von maximal zehn Manuskriptseiten (Schriftgröße Arial 12) und

• ein Exposé zu diesem Projekt.

Unvollständige beziehungsweise nicht fristgerecht eingehende Bewerbungen (es gilt das Datum des Poststempels) werden nicht angenommen.

IV. Weitere Informationen

Falls die Autorin/der Autor für das Projekt, für das sie/er einen Förderantrag bei einer anderen fördernden Einrichtung gestellt hat oder von dort einen positiven Förderentscheid erhalten hat, hat sie/er das Ministerium darüber zu informieren. Eine Mehrfachförderung ist grundsätzlich ausgeschlossen. Die Förderung erfolgt auf Empfehlung einer Fachjury, die das Ministerium zu diesem Zwecke einberuft. Die Förderentscheidung wird seitens des Ministeriums öffentlich gemacht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Rückblick: Bild des Monats August im mpk - Frank Stella, Untitled (Playskool Hose), 1984

Dauerleihgabe aus Privatbesitz: Frank Stellas „Untitled (Playskool Hose)“ 1984,
(Foto: Eric Jobs, Bochum © VG Bildkunst, 2018)


Der Maler Frank Stella, geboren 1936 in Malden, Massachusetts, gehört zu den wichtigsten Künstlern der amerikanischen Nachkriegsgeneration. Nach dem zweiten Weltkrieg entwickelte sich bei jungen amerikanischen Künstlern ein neues Selbstbewusstsein, welches sich gegen den traditionellen Wert der europäischen Kunst setzte. Sie wandten sich bewusst von der klassischen Malerei ab und wollten keine Anspielungen mehr auf Legenden, Mythen und Allegorien. Stellas oft zitierter Satz „Was man sieht ist was man sieht“, fasste diese direkte Ansprache des Bilds an den Betrachter prägnant zusammen. 

Montag, 29. Oktober 2018

Hessenwahl seit 1946 und aktuell


CDU und SPD haben bei der Landtagswahl in Hessen jeweils über 10 Prozent der Stimmen verloren. Welch eine historische Zäsur dieses Ergebnis darstellt, zeigt die Infografik von Statista auf Basis des hessischen statistischen Landesamtes. Unter 30 Prozent lag die CDU zuletzt 1966. Die SPD lag bis 1991 konstant über 40 Prozent. Die AfD legt gegenüber der Wahl von 2013 9 Prozentpunkte zu und zieht 2018 erstmals in den hessischen Landtag ein.



Infografik: So hat Hessen gewählt - von 1946 bis 2018 | Statista 

Schneckenrennen in die E-Mobilität: Extrem geringer Anteil an E-Fahrzeugen



Am Donnerstag startet in Hannover die 67. Auflage der IAA Nutzfahrzeuge. Ein Kernthema auf der Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität wird die Zukunft der Nutzfahrzeuge sein und damit auch die Frage, wie Transport und Logistik effizienter und vor allem grüner werden können. So wird, wie auf jeder Automobil- und Kraftfahrtindustriemesse in den letzten Jahren, auch in Hannover das Thema E-Mobilität im Fokus stehen.

Letztere steht gerade im Güterverkehr jedoch noch ganz am Anfang. Zwar liegt der Anteil von Fahrzeugen mit Elektroantrieb am LKW-Bestand sowie den Neuzulassungen auf den ersten Blick auf einem vergleichbaren Niveau wie auf dem PKW-Markt, dieses ist jedoch fast ausschließlich auf Kleintransporter wie den Streetscooter von DHL zurückzuführen. Bei LKW mit einer Nutzlast von einer Tonne oder mehr spielt der Elektroantrieb praktisch noch keine Rolle. Wie die folgende Grafik zeigt, gleicht der Weg in die E-Mobilität einem Schneckenrennen, bei dem aktuell der PKW-Markt die Nase vorn hat.


Infografik: Schneckenrennen in die E-Mobilität | Statista

E-Mobilität: Norwegen weiß, wie man Natur schützen kann


Deutschland hat bei elektrisch angetriebenen Autos weiterhin reichlich Potenzial nach oben. Ihr Anteil an den Neuzulassungen belief sich im ersten Halbjahr 2018 laut Daten der Autoherstellervereinigung ACEA auf lediglich 1,8 Prozent. Ähnlich sieht es im restlichen Europa aus. Eine echte Ausnahme stellt lediglich der norwegische Markt dar. Reine E-Autos, Autos mit Reichweitenverlängerer, Plugin-Hybride und Brennstoffzellenautos machen hier rund 47 Prozent der Neuzulassungen aus.



Infografik: E-Mobilität kommt nicht in die Gänge | Statista 

Sonntag, 28. Oktober 2018

Neue interessante Filme im Kino


 
#Female Pleasure
Regie: Barabara Miller
Protagonistinnen: Deborah Feldman, Leyla Hussein,
Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav
Kinostart: 08. November 2018
Verleih: X Verleih

_________________________________________________________________________________________
 
Loro - Die Verführten
Regie: Paolo Sorrentino
Besetzung: Toni Servillo, Elena Sofia Ricci,
Riccardo Scamarcio, Kasia Smutniak
Kinostart: 15. November 2018
Verleih: DCM

_________________________________________________________________________________________
 
Die Erbinnen
Regie: Marcelo Martinessi
Besetzung: Ana Brun, Margarita Irún, Ana Ivanova, Nilda Gonzalez,
María Martins, Alicia Guerra, Yverá Zayas

Kinostart: 29. November 2018
Verleih: Grandfilm

_________________________________________________________________________________________
 
Anna und die Apokalypse
Regie: John McPhail
Besetzung: Ella Hunt, Malcolm Cumming, Sarah Swire, Christopher Leveaux,
Marli Siu, Ben Wiggins Mark Benton, Paul Kaye
Kinostart: 06. Dezember 2018
Verleih: Splendid Film

_________________________________________________________________________________________
 
Die Erscheinung
Regie: Xavier Giannoli
Besetzung: Vincent Lindon, Galatéa Bellugi, Anatole Taubman
Kinostart: 13. Dezember 2018
Verleih: Filmperlen


_________________________________________________________________________________________
 
Birds of Passage - Das grüne Gold der Wayuu
Regie: Ciro Guerra, Cristina Gallego
Besetzung: Carmina Martínez, Natalia Reyes, José Acosta, Jhon Narváez
Kinostart: 20. Dezember 2018
Verleih: MFA

________________________________________________________________________________________

 
Beautiful Boy
Regie: Felix van Groeningen
Besetzung: Steve Carell, Timothée Chalamet, Maura Tierney, Amy Rya
Kinostart: 24. Januar 2019
Verleih: NFP marketing & distribution*


Samstag, 27. Oktober 2018

Fantasien zur Nacht (Video): LOVESTORY




Lovestory

ECM und seine Cover im Theater Ingolstadt


DER WIND, DAS LICHT |  ECM UND DAS BILD

ECM lädt herzlich zur 

Vernissage der Ausstellung
"Der Wind, das Licht | ECM und das Bild"

und zum Eröffnungskonzert

"Anja Lechner & Pablo Márquez - Franz Schubert, Die Nacht"
am 3. November 2018 ab 18.00 Uhr in die Räume der Galerie im Theater Ingolstadt ein.


Der Kunstverein Ingolstadt widmet sich in dieser Ausstellung der Cover Art von ECM.
Anhand ausgewählter Beispiele, Originale, Publikationen und einer Präsentation von über 1.400 bisher veröffentlichten Album-Cover wird die komplexe Bildwelt von ECM vorgestellt, um so ihre Entstehung zu beleuchten und ihrer Bedeutung für die Musik nachzuspüren.
Zudem werden unter anderem besondere Alben und Filmproduktionen vorgestellt.

Die Ausstellung wird ebenfalls am 03. November um 20:00 Uhr mit einem Konzert der Cellistin Anja Lechner und des argentinisches Gitarristen Pablo Márquez musikalisch begleitet.
Karten hierzu gibt es an allen Vorverkaufsstellen des Donaukurier Ingolstadt oder online.

Nähere Informationen finden Sie unter www.kunstverein-ingolstadt.de

Freitag, 26. Oktober 2018

Fantasien zur Nacht (Video): Exotic Pole Dance





Ein bayrisches Hoverboard: UrmO

Ein Münchner Hoverboard, das wahrscheinlich auch aufrechtes Trinken einer, zwei Maß Bier ohne Balanceprobleme beim Fahren erlaubt: UrmO.

Unsinn, fast kein Bayer trinkt beim Fahren ...

Wie bei all den asiatischen und amerikanischen etc. Innovationen beim Hoverboard oder ungewöhnlichen Fahrzeugen in der Innenstadt wird sich auch in Deutschland etwas tun. Noch haben nur Segways und manche Scooter neben Elektromobilen für Behinderte und  Senioren Straßenzulassung, alle anderen sind ins Off verdrängt.

Die neue Generation der fahrbaren Untersätze wird früher oder später neben Fahrrädern in den Straßenverkehr, auf Plätze, in Parks drängen und auf Fahrradwege.

Der UrmO ist ein leichtes, klappbares und selbstbalancierendes Fahrzeug, das sich aus Roller, Klapprad und Hoverboard zusammensetzt.

Unter dem Slogan "Your city. Your journey. Your rules" soll UrmO eine ideale Ergänzung für den städtischen Transportmittel-Mix aus Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln sein. Entwickelt wurde das strombetriebene Kleinstfahrzeug von den drei Münchnern Sebastian Signer (35), Felix Ballendat (28) und Jakob Karbaumer (24). Mit seiner geringen Größe und dem handlichen Gewicht ist der UrmO (die Abkürzung für Urban Mobility) ideal für jeden Stadtbewohner.

Wenn's gut läuft, nicht teuer ist und auf die Straßen, Wege und in die Erholungsgebiete darf, bin ich dabei!


Das UrmO-Elektrogefährt aus ultraleichtem Carbon ist eine "Weiterentwicklung"
des Segways (Foto: UrmO)

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Mousonturm Frankfurt a.M.: SUPERQUADRA:FFM

Liebe Größenwahnsinnigen und Utopist*innen,


wer immer wieder durch Monsterschwämme und Glaswände von der Arbeit abgehalten wird, der braucht eine Lösung fernab von Security, Bulldozer oder Kündigung.

In dem Kosmos von Superquadra, das als utopisches Mega-Architekturprojekt von F. Wiesel entsteht, ist die übliche Allroundwaffe selbst Architektur. Bau dir deine Lösung – als wäre es die wortwörtliche Umsetzung einer Baumarkt-Werbung. Der gigantische Gebäude-Würfel mit je 1,5 km Seitenlänge klingt nach quadratisch, praktisch, gut. Hat aber auch einen Haken, denn wer dort gerade Lust auf die Verwendung von blockierenden Monsterschwämmen hat, der macht seinen Nachbar*innen das Leben schwer. Für die Lösung muss die Eindimensionalität unserer Gedanken überwunden werden. In SUPERQUADRA:FFM lernen wir die Welt als Architektur-Wille und Utopie-Vorstellung kennen – gezeigt als Puppenspiel, Live-Film und Sci-Fi-Thriller für die ganze Familie (24. – 26.10., 20 Uhr).


PS: Finger hoch, wer auch schon immer einen Bagger haben wollte.



Mousonturm LogoKÜNSTLERHAUS MOUSONTURM FRANKFURT a.M.
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main
T +49 (0)69 40 58 95–20 
F +49 (0)69 40 58 95–40
www.mousonturm.deinfo@mousonturm.de 

Mousonturm auf Facebook / Instagram /Twitter



Mittwoch, 24. Oktober 2018

World of Drones: Ein Rennpferd am Ostseestrand







Drohnenpilot und Profifilmer Dirk Krohn: "Hier mal ein kleiner Film, wie man bei uns Rennpferde am Strand trainiert. Kilometerlanger Sandstrand, tolle Seeluft und super sonniges Oktoberwetter. Im Sonnenuntergang geht es dann langsam wieder zurück in den Stall." Drohne: Typhoon H Plus. Das Pferd war ca 56 -60 km/h schnell.

Dienstag, 23. Oktober 2018

Premiere in der Frankfurter Oper: OEDIPUS REX - IOLANTA / STRAWINSKY - TSCHAIKOWSKI

OEDIPUS REX - IOLANTA
IGOR STRAWINSKY 1882-1971
PETER I. TSCHAIKOWSKI 1840-1893


PREMIERE
Sonntag
28. Oktober 2018
Beginn
18.00 Uhr
Dauer
ca. 3 Std. inkl. 1 Pause
Ort
Opernhaus

OEDIPUS REX
Opernoratorium in zwei Akten
Text von Jean Cocteau nach der gleichnamigen Tragödie (429 —425 v. Chr) von Sophokles
Konzertante Uraufführung am 30. Mai 1927, Théâtre Sarah Bernhardt, Paris
Revidierte Fassung (1948)
In lateinischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

IOLANTA
Lyrische Oper in einem Akt
Text von Modest I. Tschaikowski nach dem Drama Kong Renés Datter (1845) von Henrik Hertz
Uraufführung am 18. Dezember 1892, Mariinski-Theater, St. Petersburg
In russischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Einführung jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Holzfoyer


Zwei Protagonisten, die mit ihrem Schicksal hadern: König Ödipus, der inmitten gesellschaftlicher Krisenzeiten erkennen muss, dass er jahrelang blind war für die Wahrheit. Die Vorhersage eines einst ausgesprochenen Fluches einlösend, hatte er seinen Vater getötet und die eigene Mutter zur Frau genommen. Und die blinde Königstochter Iolanta, die auf Wunsch ihres Vaters nichts von ihrer Beeinträchtigung weiß, durch die Liebe zur Erkenntnis gelangt und schließlich wieder sehen kann.

Mit Lydia Steier inszeniert die Regisseurin der diesjährigen Salzburger Zauberflöte erstmals an der Oper Frankfurt. Die Ausnahmesängerin Asmik Grigorian, die 2018 als Salome in Salzburg gefeiert wurde, gibt als Iolanta ihr Frankfurt-Debüt. Publikumsliebling und Ensemblemitglied Peter Marsh singt die Partie des Ödipus.

Das Aufbrechen verkapselter Ängste fokussiert Igor Strawinskys Opernoratorium in zwei Akten: Oedipus Rex. In der Wahl der Gattung, des Stoffes, der Dramaturgie und der musikalischen Stilmittel distanziert es sich vom Subjektivismus eines affektgeladenen Handlungsdramas und wendet sich der Abstraktion eines „Stilllebens“ zu. Mit seinem Bruder Modest als Librettisten greift Peter I. Tschaikowski für seine Lyrische Oper Iolanta auf ein seinerzeit international populäres, märchenhaftes Schauspiel zurück: Und wiederum geht es um die Auseinandersetzung mit in seelischen Tiefen Verborgenem und Verdrängtem.

Strawinsky strebt 1926/27 gemeinsam mit Jean Cocteau einen Ausdruck an, der in Korrespondenz zum archaischen Stoff auf neoklassizistische Weise Monumentalität erreicht, ohne tonmalerisch zu sein. Der Komponist findet zu einer Mischung aus Stereotypen und Patterns: Schicksalhaft pulsierende Rhythmen verbinden sich mit Harmonien, die ihre Einflüsse aus dem Mittelalter, russisch-orthodoxer Kirchenmusik und russischer Volksmusik wie auch aus der Klassik und dem Jazz ziehen. Tschaikowskis letzte Oper, die 1892 gemeinsam mit dem Ballett Der Nussknacker zur Uraufführung kam, erzählt Iolantas Erkenntnisprozess auf musikalischer Ebene äußerst stringent — durch die Kurzform des Einakters ebenso wie auch durch eine plastische musikalische Sprache, die mitunter in den buntesten Farben schillert. Dabei büßt das Werk nie sein Wesen als große romantische Oper ein.

Montag, 22. Oktober 2018

Hessen wählt einen neuen Landtag: Diese Themen sind entscheidende Brennpunkte


In Hessen wird am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Dem Land geht es gut, die Wirtschaft entwickelt sich positiv, der Tourismus boomt, die Arbeitslosigkeit ist gering. Die Kehrseite sind aber auch hier steigende Mieten und überlastete Infrastruktur. Das spiegelt sich laut Umfrage von Infratest Dimap auch in den Themen wieder, die für die Wahlberechtigten aktuell am stärksten drängen, wie die Grafik von Statista zeigt. Mit 40 Prozent der Befragten ist allerdings Bildung das wichtigste Problem, gefolgt von der Asylpolitik mit 29 Prozent.


Infografik: Diese Themen entscheiden die Hessen-Wahl | Statista 

World of Wings: E-Flite Opterra





Sonntag, 21. Oktober 2018

LEGALISIERUNG VON CANNABIS: Die Kanadier haben als zweiter Staat Cannabis legalisiert


Als zweiter Staat weltweit hat Kanada den Anbau, Verkauf und Gebrauch von Cannabis legalisiert. Laut der neuen Regelung dürfen Erwachsene, also Personen ab 18 oder in einigen Teilen des Landes 19 Jahren, bis zu 30 Gramm Marihuana kaufen, bei sich tragen und konsumieren. Man wolle so den Cannabismarkt aus den Händen des organisierten Verbrechens nehmen und den Konsum sicherer machen.

Wie die Grafik von Statista zeigt, geben Kanadier laut Statistics Canada schon jetzt mehr als 5,5 Milliarden Kanadische Dollar für legales oder illegales Cannabis aus – der Wert war in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Und auch die Zahl der Konsumenten nahm kontinuierlich zu. In den USA geht man von doppelt so hohen Zahlen aus.  Die Cannabis-Industrie in den USA könnte bis zum Jahr 2020 283.422 neue Jobs stellen.


Infografik: Die Kanadier geben bereits Milliarden für Cannabis aus | Statista




Zum Vergleich: Einkommensmöglichkeiten für den Staat bei Cannabis

Infografik: Was Städte mit Cannabisteuern verdienen könnten | Statista

Bei dieser Rentabilitätsrechnung kommen wir natürlich in dieselbe Zwickmühle wie bei Alkohol. Wir haben (weltweit) Dutzende Millionen von Opfern, runtergewirtschaftet, Hirnschäden, zerrüttete Verhältnisse, psychotische Zustände, organisch erkrankt - aber die Staatskassen, Industrie und Hersteller verdienen daran. Bei Cannabis und Haschisch weiß man, dass es auf Langstrecke regelmäßig/täglich konsumiert wie bei anderen beliebten Toxika zu vorzeitiger Vergreisung, kognitiven Ausfällen mit demenzähnlichen Erscheinungen, psychotischen Zuständen mit Paranoia und organischen Schäden kommt, und trotzdem klingelt die Kasse und beginnen Staaten den ohnehin im Moment nicht zu stoppenden Konsum, Besitz, Verkauf zu lockern. 

Bei den Amphetaminen - um nur ein Beispiel der originär legalen Drogen zu nennen - verdient die Pharmaindustrie, Apotheken, Ärzte etc. auch schon ordentlich. Kommen dann die sauber verpackten Cannabis-Pflanzenteile auf den Markt geht das massiv weiter.  Die pekuniären Interessen sind die eigentlichen Beweggründe, nicht das Interesse an der Gesundheit der Bürger, die liegt in der Eigenverantwortung. Wir hätten dann weltweit ca. 2- 3 Milliarden Dauerkiffer als neues wirtschaftliches Potenzial in die beschriebenen Richtungen und keine Verstöße mehr gegen das Betäubungsmittelgesetz (was Polizei und Justiz entlastet).  

Gut oder schlecht? Was sagen Sie?

Freitag, 19. Oktober 2018

Fantasien zur Nacht (Video): AutoErotique - Asphyxiation




Drohnen-Piloten in der Nähe von Flughäfen verhalten sich zu riskant - dort kann man eben nicht in Flugschneisen herumfliegen

131 Behinderungen durch Drohnen haben Piloten im deutschen Luftraum bislang im laufenden Jahr gemeldet, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) Statista auf Anfrage mitgeteilt hat. Damit ist die Anzahl der Vorfälle gegenüber 2017 jetzt schon um fast 50 Prozent gestiegen. Im Vergleich zu den Tausenden von Starts pro Tag allerdings noch gering. Aber es könnte ein größeres Unglück passieren ...

"Wir sehen die Drohnen nicht auf dem Radar und sie sind in der Regel zu klein, um von einem Piloten früh genug gesehen zu werden. Deshalb können sie gerade rund um Flughäfen zur Gefahr für Verkehrsflugzeuge werden", so die DFS-Medienbeauftragte Anja Naumann. 82 Prozent der Zwischenfälle ereignen sich im direkten Umland von Flughäfen. Die ganz Waghalsigen und Uneinsichtigen wollen ihre Boeing, ihren Airbus mal ordentlich hautnah filmen und krachen nicht selten voll in die empfindlichen High-Tech-Flügel oder Rümpfe der Jumbojets. Hoffentlich sind sie versichert, denn das wird Teuer! Und nicht jede Versicherung bezahlt groben Unfug und Fahrlässigkeit.

Drohnen erfreuen sich bei Konsumenten in Deutschland steigender Beliebtheit. Eine Schätzung geht für 2018 von rund 1,3 Millionen verkauften Drohnen aus. Umso wichtiger ist es, dass die Nutzer wissen, worauf sie achten müssen und was streng verboten ist. Alles Wichtige dazu kann auf den Seiten der DFS nachgelesen werden.




Infografik: Drohnen bedrohen zunehmend die Flugsicherheit | Statista

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Der Pop Art-Künstler Mel Ramos ist mit 83 Jahren verstorben

Mel Ramos - Installation im  Crocker Art Museum, Sacramento, 2012.
(Licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license)


Mel Ramos/Melvin John Ramos, am 24. Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien geboren, ist vielen gar nicht bekannt, Kunstfreunden und Künstlern selbstverständlich ein Begriff. Zuletzt habe ich Werke von ihm im Weltkulturerbe Völklingen gesehen. Seine spezielle Form der Pop Art beginnend mit karikierenden Batman- und Superman-Bildern kreierte bald weibliche Superheldinnen wie die sogenannte Wonder Woman. 

Das Model aus amerikanischen Maßeträumen, unendlicher Attraktivität bezüglich Kurven, die er mal vergrößerte, mal verkleinerte, so dass sie schon fast unglaubwürdig wirken, wurde bald zum anscheinenden Sexobjekt neben Alltagsprodukten aus der Werbung. Weil diese Kombination bei Mel Ramos beim genauen Betrachten etwas anderes ausdrückt, ist es keine Werbung, sondern Parodie auf die Werbung.

Die „Commercial Pin-Ups“ sollten über Jahrzehnte das Markenzeichen von Mel Ramos bleiben. Er zeigte Frauen auf Flaschengröße geschrumpft neben dem Vino, Ketchup, Cola oder lässt sie im Martiniglas beineräkelnd Platz nehmen. Auch das Stehbad im Colaglas wird möglich. Statt eines Karamellriegels steht ein lecker Mädchen in der Packung usw.

Seine erste Einzelausstellung fand 1966 in der Galerie Ricke in Kassel statt. 1967 wurden Ramos-Bilder bereits von der Kölner Polizei verhängt: Die Ausstellung hatte Arbeiten aus seiner Serie Animal Paintings gezeigt, die Frauen in eindeutigen Posen mit Tieren präsentierten.

Später knöpfte er sich die Aktbilder klassischer Meister wie Ingres, Modigliani und Manet vor, wobei er die natürliche Erotik durch das glamouröse Sexappeal von Pin-Ups ersetzte.

Von 1966 bis 1997 war Ramos Professor für Malerei an der California State University in Hayward.

Er ist dieser Tage am 14. Oktober 2018 in Oakland, Kalifornien verstorben. Ein witziger amerikanischer Künstler und bedeutender Vertreter der Pop Art hat uns verlassen. Er hinterlässt ein beachtliches Oeuvre und lässt fast jeden an seinem Schaffen teilnehmen. Wer ein Original will findet in Galerien Original-Lithographien auf Büttenpapier, handsigniert und limitiert, zwischen 3000 und 10000 EUR.


Montag, 15. Oktober 2018

Deutschland bei Au-pairs immer beliebter


Au-pairs kommen gerne nach Deutschland. Wie die Infografik auf Basis von Daten des Versicherungsvermittlers DR-Walter (PDF, S. 6) zeigt, ist ihre Anzahl im Zeitraum von 2012 bis 2017 deutlich angestiegen. Aus Nicht-EU-Ländern nahm die Zahl um 35 Prozent zu, aus EU-Ländern sogar um rund 87 Prozent. Die meisten Au-pairs aus nicht EU-Ländern kamen aus Georgien, Ukraine und Kolumbien nach Deutschland.




Infografik: Deutschland bei Au-pairs immer beliebter | Statista 

Sonntag, 14. Oktober 2018

IRONMAN HAWAII: Deutsche Erfolgswelle beim Ironman Hawaii


Gestern war es wieder so weit. Um 6:35 Ortszeit startete mit dem Ironman Hawaii das Saisonhighlight aller professionellen Triathleten. Der Wettkampf, der sich aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen zusammensetzt, gilt als Königsdisziplin im Ausdauersport und so mancher Amateur träumt sein Leben lang vergeblich von einem Start im zu den USA gehörigen Pazifikarchipel.

Wie die folgende Grafik von Statista zeigt, gab es in den vergangenen vier Jahren gleich vier deutsche Siege in Folge. Sebastian Kienle, zweimal Jan Frodeno und Patrick Lange entschieden die Rennen von 2014 bis 2017 für sich und während Frodeno in diesem Jahr verletzt passen muss, gehören Kienle und Lange wieder zum erweiterten Favoritenkreis. Deutschlands Problemfälle dürfen jubeln: Der Ironman ist also schon viermal hintereinander deutsch!



Infografik: Deutsche Erfolgswelle beim Ironman Hawaii | Statista 

Fantasien zur Nacht (Video): SPINNERS (pole dancing)

Samstag, 13. Oktober 2018

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk): Überblick über das aktuelle malerische Schaffen - Ausstellung zum Pfalzpreis






Erhielt 2012 den Pfalzpreis für Bildende Kunst in der Sparte Malerei: 
Josef Rosalie Hein (vormals Josef P. Werner) und sein Bild „Varus“ von 2011
(Foto und © Künstler)


Überblick über das aktuelle malerische Schaffen
Ausstellung zum Pfalzpreis im mpk

Alle zwei Jahre schreibt der Bezirksverband Pfalz den mit 10.000 Euro dotierten Pfalzpreis für Bildende Kunst aus, der abwechselnd in verschiedenen Sparten vergeben wird, so 2018 in der Sparte Malerei. Ziel ist es, die kulturelle Entwicklung der Region zu fördern und durch Leistungsanerkennung Künstlerinnen und Künstler in ihrem Schaffen zu unterstützen. 

Technische und inhaltliche Qualität, Aktualität, Kreativität und Innovation sind bei diesem Wettbewerb ausschlaggebende Kriterien. Die Richtlinien der Preisvergabe sehen entweder einen persönlichen Bezug der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Pfalz vor oder es muss ein sachlicher Zusammenhang mit der Pfalz aus der Arbeit hervorgehen. Wie bei den vorangegangenen Ausschreibungen hat der Wettbewerb erneut ein reges Echo gefunden. Insgesamt 21 Pfälzer Künstlerinnen und Künstler haben nun in der jurierten Ausstellung zum Pfalzpreis die Möglichkeit, ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Ausstellung ist vom 20. September bis 2. Dezember zu sehen; am Sonntag, 25. November, findet um 18 Uhr im Pfalztheater Kaiserslautern eine Pfalzpreis-Gala statt, bei der die Preisträger des Haupt- sowie Nachwuchspreises, für den es 2.500 Euro gibt, bekannt gegeben werden.

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Groebners Newsletter - Satire für alle - Oktober/November 2018



Diesmal mit Mehrwert für Menschen in Düsseldorf, Frankfurt, München, Feucht, Schweinfurt, Holzkirchen, Wien, Berlin und Graz. 
Sowie für alle, die lesen können.

Geschätzte Damen und Herren!
Sehr geehrte Menschheit!
Liebes Publikum!

Es ist ja durch alle Medien gegangen. Russland hackt. Daten, soziale Netzwerke, internationale Organisationen und Syrien in Stücke. Was hackt Russland als nächstes, fragt man sich da. Also, wenn es mit der Wirtschaft in der Soviet… äh… in Russland so weiter geht, hacken die als nächstes: Holz.
Aber keine Witze über Armut. Die ist nicht schön.        
Deshalb gibt es auch Menschen, die fordern Vermögens- und Erbschaftssteuern, weil sie meinen „Erben sei keine Leistung“. 
Und wer sagt so etwas? Irgendein linker Biertrinker Nachts um 2h an der Theke? Eine ökologisch angehauchte Entwicklungshelferin in den Slums von Nairobi? Der Vorsitzende der sozialistischen Internationale? Nein. 
Der Chef der österreichischen „Erste Bank“. Also so etwas! Wenn das die ÖVP erfährt, dann werden die das doch sicherlich… ignorieren.
Wie immer.
Die SPÖ wird es dagegen nie erfahren. Die sind so mit sich selbst beschäftigt, die haben keine Zeit für politische Notwendigkeiten.
Oder anders gesagt: Wenn eine Partei von einer Ärztin geführt werden muß, könnte das ein Hinweiß darauf sein, daß sie ganz schön krank ist.
Aber: Die Sozialdemokratie ist nicht tot, sie riecht nur ein bißchen.
Aber es gibt auch noch Gegenbeispiele: äh…. gleich fällt mir eins ein…. die Deutsche SPD, die… nein, vergessen wir’s.
Deutschland hat dafür einen neuen Innenminister. Wirklich!
Also, jetzt noch nicht, aber am 15, 16. oder 17. Oktober spätestens. 
Denn die CSU wird ein Bauernopfer brauchen nach einer fulminanten Niederlage und da muß eben einer der Horst sein. Am besten gleich der Horst.
Ansonsten ist in Deutschland alles am rechten Weg. Der Verfassungsschutzchef ist jetzt Sonderberater, in Chemnitz ist wieder Ruhe, denn alle acht Rechtsradikalen wurden jetzt verhaftet (und mehr gibt es dort nicht), dafür ist der Anteil von Chrystal Meth im Abwasser gleich hoch geblieben. Aber mei, das hat der Opa auch schon genommen. Da hieß das noch „Panzer-Schokolade“ oder „Hermann-Göring-Pillen“. Hat also nichts mit Drogen zu tun. 
Dafür ist es in Kassel jetzt richtig sauber. Der Königsplatz dort hat bis vor kurzem nämlich noch einen Obelisken beherbergt, der an das Schicksal von Flüchtlingen erinnern sollte und zwar mit einem Zitat aus der Bibel.
So etwas kann man aber den selbsternannten Verteidigern des christlichen Abendlandes freilich nicht antun, weswegen auch die Kasselinische AfD (kurz für: Angst fördert Dummheit) alles getan hat, um das Ding wieder los zu werden. Gottseidank gab es aber einen aufrechten Bürgermeister in Kassel mit einem Rückgrat aus feinster Gelantine und deshalb ist der Obelisk jetzt weg.
Als nächstes soll angeblich der Herakles aus Kassel verschwinden. Schließlich ist das auch ein südosteuropäischer Wirtschaftsflüchtling und die AfD (kurz für: Ahnungslose führen Debile) findet, man habe schon genug „für diese Griechen“ gezahlt.
Wer das nicht glauben will, der möge den ein oder anderen russischen FakeNewsTroll fragen. 
Der hat das gerade erst in die Tastatur „gehackt“.

Aber es gibt ja auch schöne Dinge im Leben.

Mein neues Buch zum Beispiel.
Es heißt „Lexikon der Nichtigkeiten“ hat 192 Seiten, einen gelben Umschlag, riecht angenehm, näßt nicht, spricht nicht beim Essen, ist netzunabhängig und - nebenbei bemerkt - sehr, sehr gut. Es ist vielleicht das beste Buch der Welt. 
Vielleicht aber auch nicht. 
Man muß eben es lesen, um das herauszufinden.
Ab 10. Oktober ist es offiziell im Handel, bestellbar aber schon jetzt im Satyr Verlag.
Und wer es zuerst stellenweise vorgelesen haben will, kommt zu einer der Buchpräsentationen: 

Frankfurt, Montag 22. Oktober, Satirelandgasthof Henscheid
Wien, Mittwoch 24. Oktober, Buchhandlung Leporello
München, Freitag 9. November, Vereinsheim

Oder auch mein Programm. 
„Der Abendgang des Unterlands“ heißt es und die Kritiken sind so, wie man sie sich nur wünschen kann. 
Die FAZ schrieb etwa: 
"Immer schon mochte man Groebner schätzen als einen der wahrhaft glänzenden Schauspieler unter den Brettlkünstlern, der das literarische Kabarett Wiener Schule auf ebenso charmante wie schwarzhumorige Weise mit einer Form des Typenkabaretts zu verbinden weiß, wie man es auf deutschen Kleinkunstbühnen sonst eher selten sehen kann." 
Daraus folgt: besser selber anschauen.

Mi 10. und Do 11. Oktober
Düsseldorf
Kommödchen - 20h

Di 16. Oktober
München
Wirtshaus im Schlachthof - 19h

Sa 20. Oktober
Feucht
Reichswaldhalle - 20h

Do 25. Oktober
Schweinfurt
Disharmonie - 19:30

Fr 26. Oktober
Frankfurt
Die Käs - 20h

Sa 27. Oktober
Holzkirchen
Kultur im Oberbräu - 20h

Mi 31. Oktober
Berlin
ufaFabrik

Fr 2. und Sa 3. November
Graz
Theatercafé

Auf den Lesebühnen an Main und Donau bin ich auch Zugange.
„Die Lesebühne Ihres Vertrauens“ in Frankfurt, Sachsenhausen im 11er
Sonntag 14.10. - 20h

Und auch die „Letzte Wiener Lesebühne“ öffnet wieder ihre Pforten.
Mit dabei diesmal Stefanie Sargnagel, Hosea Ratschiller, Kurdwin Ayub und Leo Lukas. Sowie meine Wenigkeit. Im wunderschönen ViennaBallhouse.
Sonntag 28. Oktober - 19h

Meine aktuelle Kolumne in der world-famous Wiener Zeitung findet sich immer hier.
Und auf der Datenkrake Fratzenbuch kann man mir auch folgen.

Aber bitte unauffällig. Sonst locken wir wieder nur die Russen an.

In diesem Sinne.
Euer