.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

(Hobby-)Literarisches Treiben in der Pfalz und Umland - März 17

Pfalz

Martha-Saalfeld-Förderpreis
Das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vergibt auch in diesem Jahr wieder den mit insgesamt 10.000 € dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis. Mit diesem Literaturpreis, der nach der Pfälzer Lyrikerin und Erzählerin Martha Saalfeld (geboren 1898 in Landau, gestorben 1976 in Bad Bergzabern) benannt ist, möchte das Land Rheinland-Pfalz Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen literarischen Projekts unterstützen.
Um den Preis bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren worden sind oder dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz besonders verbunden sind.
Das Preisgeld wird auf drei Preisträgerinnen beziehungsweise Preisträger verteilt. Über die Vergabe des mit 5.000 € dotierten Hauptpreises entscheidet eine Fachjury. Diese wählt zwei weitere Preisträgerinnen beziehungsweise Preisträger aus. Das Publikum der Preisverleihung entscheidet dann, wer von diesen beiden den mit 3.000 € und wer den mit 2.000 € dotierten weiteren Preis erhält.
Einzureichen sind maximal 10 Seiten (Schriftgröße: Arial 12) aus einem noch nicht abgeschlossenen Manuskript, ein Exposé zu diesem Projekt sowie biografische und bibliografische Angaben. Zugelassen sind alle belletristischen Gattungen. Einzusenden sind diese Unterlagen in zweifacher Ausfertigung an das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 9821, Postfach 32 20, 55022 Mainz. Einsendeschluss ist Freitag, 31. März 2017 (es gilt das Datum des Poststempels).
Wie bereits in den zurückliegenden drei Jahren werden die Bewerbungen zum Gegenstand einer germanistischen und literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltung am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau. Mit der Abgabe ihrer Bewerbung erklären sich die Autorinnen und Autoren implizit damit einverstanden, dass sich Studierende der Universität Koblenz-Landau mit dieser beschäftigen. Autorinnen und Autoren, die den Martha-Saalfeld-Förderpreis schon einmal erhalten haben, können sich nicht noch einmal darum bewerben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die nlp ist korrekturgelesen und für den Druck freigegeben. Der Versand ist für Mitte März geplant.
+ Die Anthologie "Während ich warte", die geplante Jahresgabe für 2017, wird derzeit gelesen. Von 45 Autorinnen und Autoren gingen uns über 100 Texte zu.
+ Seit Anfang des Jahres hat der Literarische Verein der Pfalz einen Mitgliederzuwachs von etwa 5 % zu verzeichnen, erfreulicherweise sind auch junge Menschen darunter. Der überwiegende Teil dieser Entwicklung geht auf Konto der Sektions-Neugründungen in Speyer und Neustadt. Damit kann der Mitgliederverlust aus Altersgründen derzeit aufgefangen werden.
+ Für das Poetenfest am 26. August wird das Motto "Grenzen - los" sein.

Donnersbergkreis/Kirchheimbolanden

+ Am 30. März ist Dr. Marianne Baun um 15 Uhr im Café „Anno dazumal“ zu Gast und liest heiter-besinnliche Texte zum Thema „Genieße das Leben“. Anschließend gibt es wieder hausgebackenen Kuchen und Kaffee oder Tee in den großen Porzellankannen und zauberhaften Sammeltassen. Informationen und Anmeldung unter Tel: 06357-989780.



Frankenthal

Lesebühne zusammen mit dem Kulturzentrum Gleis 4, Frankenthal. Pro Lesebühne werden sich zwei Autoren mit ihren Werken vorstellen und danach in Wohnzimmer-Atmosphäre mit dem Publikum über Ihr Schreiben und Wirken reden. 

+ Natascha Huber, Leitung des Frankenthaler Bereichs und 2. Vorsitzende des Literarischen Veriens der Pfalz, las letzten Donnerstag in der wunderbaren Literaturvilla Herrenhof in Neustadt/Mußbach auf Einladung von Katharina Dück und Florian Arleth aus ihrem Gedichtband „Die Nacht trägt Flutsplitter aus Malachit“. Zusammen mit Patrick Müller an der Gitarre und Harry Canes Bilderausstellung war es ein aufregender, toller und bereits erfreulich gut besprochener Abend mit ca 50 Gästen. Den ausführlichen Bericht der Rheinpfalz siehe unten.
Gleichermaßen war es auch eine kleine 
Vorbereitung für den Wettbewerb Literarischer März, bei dem der Leonce und Lena-Preis mit 8000 Euro alle 2 Jahre seit 1968 an eine/n Nachwuchslyriker/in vergeben wird und die 
beiden Förderpreise zu je 4000 Euro, die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise seit 1997, der mit großen Schritten auf sie und die anderen Finalisten zukommt. Sie selbst freut sich beim Wettbewerb in der Centralstation Darmstadt am 18. März Freunde, Bekannte und Interessierte begrüßen zu dürfen. Beginn ist um 9 Uhr. Die Preisverleihung ist auf ca. 20 Uhr angesetzt.






Kaiserslautern


Pfalzbibliothek
+ „Die Pfalz als Aus- und Einwanderungsland“
Die Materialsammlung für den Unterricht gleicht einem Gang durch die Jahrhunderte der Wanderungsgeschichte: denn genau genommen gibt es kaum eine Pfälzerin und einen Pfälzer ohne Migrationshintergrund. Zum Beispiel war die Region nach dem Dreißigjährigen Krieg nahezu entvölkert, im 18. und 19. Jahrhundert verließen zahlreiche Pfälzer aus wirtschaftlichen und politischen Gründen ihre Heimat. Bald wurde „Palatines“ ein Synonym für deutschsprachige Auswanderer.
Einwanderungsland wurde die Pfalz im 16. und 17. Jahrhundert für Glaubensflüchtlinge, sowie nach 2. Weltkrieg durch Flüchtlinge, Heimatvertriebene, Gastarbeiter bis hin zu den heutigen Asylbewerbern.
Die Kapitel sind so aufgearbeitet, dass sie sich leicht in den Unterricht integrieren lassen, aber auch für privat Interessierte eine spannende Lektüre darstellen.
Das Ringbuch wird vom Bezirksverband Pfalz herausgegeben und kostet 5€. Nachfrage in der Pfalzbibliothek.

+ Die umfangreiche Hugenotten- und Waldenser-Bibliothek des verstorbenen Forschers und Pfarrers Helmut Kimmel steht nun der Öffentlichkeit zur Verfügung .
 Die Sondersammlung erweitert den hauseigenen Bestand an Büchern über diese religiösen Gruppierungen um rund 270 Werke. Der Fokus richtet sich dabei nicht nur auf die Pfalz oder Deutschland, sondern auch Frankreich und die Schweiz werden thematisiert, um  das Schicksal der verfolgten Hugenotten nachzuvollziehen. Die Werke können kostenfrei in der Pfalzbibliothek entliehen werden.

+ Frau Flesch, Vereinssektion Kaiserslautern, meldet, dass die Sektionsgruppe KL des Lit. Vereins der Pfalz beim Literaturdienstag beteiligt ist, es leider aber bisher für April/Mai noch keine Termine gibt. Allerdings fand am 14. Februar eine Lesung mit Sherko Fatha in der BBS II statt, und im Juni ist eine Lesung mit Dagmar Leupold geplant und im April findet eine Lesung mit Ansgar Armbrust statt.
+ Am Freitag, 10. März gibt es eine Kaffeeführung mit Michael Geib. Bei „ Americans im Doppelpack“ führt der Leiter des Docu-Centers Ramstein gleich durch zwei Ausstellungen: Die eine steht in der Volkshochschule Kaiserslautern und heißt „Americans...“ deren Mittelpunkt ein kleines deutsch-amerikanisches Karikaturenheft der frühen 50er ist. Ein paar Schritte weiter in der Pfalzbibliothek dreht sich alles um „Cadillacs un Fassenacht“. Hier gibt es im Anschluss einen Kaffee und die Gelegenheit mit Michael Geib zu plaudern, der beider Ausstellungen initiiert hat.
Treffpunkt: 14 Uhr in der VHS Kaiserlautern

+ Samstag, 11. März ab 13 Uhr: SCHACH, 9. BibliotheksOpen
Startgebühr 5 € ; es winken attraktive Geld- und Sachpreise
7 Runden nach Schweizer System, 10 Min. Bedenkzeit + 5 Sek. Pro Schachzug

+ Am Mittwoch, 29. März um 19 Uhr eröffnet ebenfalls in der Pfalzbiliothek die neue Ausstellung „Schüler machen Zeitung“. Schülerinnen und Schüler des Hohenstaufen-Gymnasiums Kaiserslautern zeigen an Hand von Bildern, Schautafeln, Texten und digitalen Medien die Aspekte der Arbeit als „Medienmacher“ wie Arbeitsablauf, Themenauswahl oder Gestaltung der Hefte. Eintritt frei.


Kurpfalz, Bergstraße/Hessen, Baden

  Lilo Beil ist wieder bei einigen Lesungen anzutreffen, zu denen Sie nähere Infos ihrer Homepage auf www.lilobeil.de entnehmen können:
Am 14. März um 15 Uhr im Bürgerhaus Winden/bei Kandel bei den Landfrauen aus „Eine feste Burg“
Am 16.März um 19 Uhr in der Stadtbibliothek/Lampertheim aus dem Euthanasiekrimi „Die Nacht der grauen Katzen“
Am 23. März um 19:30 Uhr in Stadtbibliothek/Ladenburg Lesung aus „Eine feste Burg“
Am 25. März um 15 Uhr bei den Krimitagen/ Karlsruhe im Kaffeehaus Schmitd Lesung aus dem Shakespeare-Krimi „Vielleicht auch träumen“.
Aufgrund der Nachfrage startet auch die Reihe „Literatur im Cafè Yilliy“ in Heidelberg wieder in unregelmäßigen Abständen. Die nächste Veranstaltung findet am 14. März um 17:30 Uhr mit Lesungen von Hannah Corvey und Elisabeth Singh-Noack statt. Näheres Programm oder Bewerbungsmöglichkeit unter www.chocolaterie-heidelberg.de/category/1/yil-lit




Landau

+ Am 17. März um 19 Uhr lesen Peter Reuter, Wolfgang Allinger, Ute Kliewer und Birgit Heid in einer musikalisch-literarischen Veranstaltung zum Thema „Zoomernachstraum“ im Landauer Zoo, Hindenburgerstr. 12. Eintritt beträgt 9,99 €.
Wir treffen uns monatlich in unserer Autorengruppe „Worthelden“ und besprechen unsere Texte. Gelegentlich schreiben wir 5-Wort-Texte. Geplant für die nächsten Monate sind am 19. Mai eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten von „Writers in Prison“, am 17. Juni setzen wir unseren erfolgreichen literarischen Spaziergang mit gemeinsamer Lesung in Landau fort. Für Herbst plant Birgit Heid ein Schreibseminar an der VHS Landau.


Ludwigshafen


+ Am Sonntag, 12. März um 11 Uhr liest Edith Brünnler im Schreiwer Hais´l in Schifferstadt (Liliengasse 5) zusammen mit Beate Holzwarth, Hermann J. Settelmeyer und Paul Trommel zum Thema „Verzeehle vun frieher“.
Eintritt inkl. Getränke beträgt 10 € , Anmeldung erwünscht unter 06235-98596
Ebenso ist Edith Brünnler am Dienstag, 21. März um 19:30 Uhr anzutreffen beim Pälzer Owend „Nor gebabbelt-gschafft is glei!“ zum 35-jährigen Jubiläum des Frauentreffs Rheingönnheim. Die Veranstaltung im Johann-Crüger-Haus, Ludwigshafen ist frei, um Spenden wird gebeten, es gibt Tee und Gebäck.




Neustadt a.d. Weinstraße

Die Sektionsneugründung fand am 10. Februar in der Gaststube "Backblech" in Neustadt statt. Michael Landgraf wurde von den anwesenden Mitgliedern Wolfgang Allinger, Florian Arleth, Katharina Dück, Uschi Kiausch und mir einstimmig gewählt und von mir als Sektionsleiter bestellt. Die Autorengruppe der Neustadter Sektion nennt sich "Textur".
+ Auch Michael Landgraf ist diesen Monat viel unterwegs, für einen genaueren Überblick besuchen Sie bitte seine Seite www.michael-landgraf.de   Hier eine Übersicht:
08. März, 19 Uhr: Protestantische Kirche Laumersheim „Der Druckermeister erzählt“ mit Lesung „Der Protestant“
11. März, 20:00-23:59 Uhr: Lesung „Elwetritsche“ – im Rahmen des Festivals „Tour de Kneip“
14. März, 19:30 Uhr: Stadtbücherei Seckenheim, Lesung „Der Protestant“
15. März, Lustadt, Christuskirche, Holzgasse, Lesung „Der Protestant“  
20.3., 19:00 Uhr: Viernheim, Stiftungshaus Sparkasse, Rathausstraße 32, „Der Protestant“
21.3., 9:00 Uhr: Dörrenbach, Gemeindehaus (Frauenfrühstück) „Der Protestant“
21.3., 19:30 Uhr: Neustadt, Quodlibet, Buchpremiere des Buches „Weechwaiser – Zeeh Geboode uff Pälzisch“ mit Uli Valnion (Liedermacher) und dem Programm „Über Gott und die Welt nachdenken“
29.3., 19:00 Uhr: Mosbach, Buchhandlung Kindlers, „Der Protestant“
27.4., 20:00 Uhr: Landau, Stadtbücherei, „Der Protestant“

Pirmasens

+ 



Speyer

+ Die Autoren der Sektion treffen sich monatlich am 4. Dienstag zum Autorentreffen und werden sich an einer Ausstellung literarisch beteiligen. Darüber hinaus werden literarische Veranstaltungen für den Herbst überlegt.
+ Am Freitag, 10. März lesen Margit Kraus, Sabrina Albers, Birgit Heid, ich selbst und einige weitere Kollegen unter dem Motto „Weiber Heldinnen Power-Men“ im Historischen Judenhof zu Speyer im Rahmen von „Die Pfalz liest für den Dom“. Die Veranstaltung wird von Margit Kraus organisiert (herzlichen Dank an dieser Stelle!). Los geht’s um 19:30 Uhr, die Spenden gehen zugunsten des Doms.




Saarland
+


Neuerscheinungen von Autoren aus der Region:

+ Zum Valentinstag am 14.02.2017 erschien, nach fast einem Jahr liebevoller Arbeit, der Gedichtband „Die Nacht trägt Flutsplitter aus Malachit“ von Birgit Heid und Marina Maggio.

+ Gerade frisch erschienen: „wellen branden“ der KAMINA Heidelberg – Dichterin Katharina Dück, erhältlich im Brot&Kunst Verlag.  

„Spurensuche“, Gedichte von Safak Saricicek, Elif Verlag, Taschenbuch, 13,95 € 

ÜBERREGIONAL:

+ „Die Toten“ von Christian Kracht, erschienen bei Kiepenheuer&Witsch und soeben unter anderem mit dem Hermann-Hesse-Preis (Karlsruhe) ausgezeichnet.

+ „Die Dunkelheit zwischen den Sternen“, Roman, Benjamin Lebert, S.Fischer Verlag, ca 300 S., 20,00 €