.

.
Dichterhain, Bände 1 bis 4

.

.
Dichterhain, Bände 5 bis 8

SV Verlag

SV Verlag mit Handy oder Tablet entdecken!
Die neue Generation der platzsparenden Bücher - klein, stark, leicht und fast unsichtbar! E-Books bei viereggtext! Wollen Sie Anspruchsvolles veröffentlichen oder suchen Sie Lesegenuss für zu Hause oder unterwegs? Verfolgen Sie mein Programm im SV Verlag, Sie werden immer etwas Passendes entdecken ... Weitere Informationen

Übersetze/Translate/Traduis/Tradurre/Traducir/переводить/çevirmek

In manchen Browsern kann die Werbung nicht zu sehen sein.

Freitag, 11. November 2016

Im Kino: DIE ÖKONOMIE DER LIEBE


DIE ÖKONOMIE DER LIEBE

Belgien, Frankreich 2016 1:41h
Regie: Joachim Lafosse
Mit Bérénice Bejo, Cédric Kahn, Marthe Keller


Marie (Bérénice Bejo) und Boris (Cédric Kahn) sind seit 15 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder, die Zwillingsmädchen Jade und Margaux (Jade und Margaux Soentjens). Doch von ihrer Liebe ist nach all diesen Jahren nicht mehr viel übrig, im gemeinsamen Heim herrschen Alltagsstress und Entfremdung vor. Das Paar reicht die Scheidung ein und so schnell wie möglich soll auch eine räumliche Trennung her, was sich jedoch als nicht ganz einfach erweist, denn Marie hat ihre finanziellen Mittel in das Eigenheim gesteckt und Boris verdient nicht genug, um sich eine eigene Wohnung zu leisten. Also zieht er auf das Sofa im Wohnzimmer und Marie und er müssen einen Weg finden, wie sie trotz unterschriebener Scheidungspapiere weiterhin gemeinsam unter einem Dach leben können, ohne sich völlig aufzureiben.

Aus einer gescheiterten Liebe entwickelt sich ein realistisches Trennungsdrama, in dem es weder Gewinner noch Verlierer gibt. Letztlich geht es jedoch, wie immer, gar nicht ums Rechthaben, sondern darum, wie zwei Menschen aus ihrer Liebe wieder herauskommen, ohne daran zugrundezugehen. Ein Psycho-Kammerspiel vom Feinsten. Ganz großes Arthousekino!